Zwei Tischtennis-Teams des TSV standen am Wochenende im Punktspieleinsatz, zweimal gab es eine Punkteteilung. Dabei ist das 8:8, mit dem die Erste von ihrem Landesliga-Auswärtsspiel beim sehr stark einzuschätzenden TV Boos II zurückkehrte, als moralischer Sieg zu werten. Dagegen war die Dritte mit ihrem 5:5 beim Lokalrivalen VfB Oberndorf II nicht hundertprozentig glücklich.

 

Herren-Landesliga WSW:

TV Boos II – TSV Rain 8:8

In den letzten Jahrzehnten dominierten meist der Post-SV Augsburg, der SV Adelsried oder der TSV Schwabmünchen das Geschehen im schwäbischen Männer-Tischtennis. Inzwischen hat aber ein kleiner Dorfverein aus dem Unterallgäu der gesamten Konkurrenz den Rang abgelaufen: Der TV Boos spielt in dieser Saison erstmals in der Oberliga Bayern, seine Zweite ist in die Landesliga aufgestiegen – und weil in der Oberliga mit Vierer-Mannschaften gespielt wird, rutschten zwei bisherige Verbandsoberliga-Spieler aus der Ersten nach unten. Folge: Der Neuling gehört zu den nominell spielstärksten Landesliga-Teams, der TSV Rain, der zum ersten Mal überhaupt in Boos gastierte, reiste als klarer Außenseiter an.

Der Spielverlauf schien die vorgegebenen Kräfteverhältnisse zu bestätigen: Schnell lagen die Gäste vom Lech mit 5:2 im Rückstand. Nur TSV-Spitzenspieler Gerhard Wittmeier hatte bis dahin für Gegenpunkte sorgen können: Sein Einzel gegen Sebastian Bott gewann er sicher mit 3:0, im Doppel zusammen mit Artur Klein setzte er sich gegen Utz/Beißer in vier Sätzen durch. Eine weitere Chance hatte überraschend das Zweier-Doppel des TSV: Häusler/Römer waren gegen das TVB-Spitzenduo Gauggel/Bott ganz knapp an einer Sensation dran.

Doch urplötzlich drehte sich der Spielverlauf: Mit fünf Siegen in Serie holten die Blumenstädter einen mehr als überraschenden 7:5-Vorsprung heraus und bauten diesen sogar noch auf 8:6 aus. Auch wenn es am Ende nicht zum doppelten Punktgewinn reichte – die Freude über das unerwartete 8:8 stand den Rainer Akteuren ins Gesicht geschrieben. „Damit hätte ich nie und nimmer gerechnet!“ gestand der überragende Gerhard Wittmeier, der im Duell der Spitzenspieler das Kunststück fertigbrachte, auch den 1900-Punkte-Mann Alexander Gauggel ohne Satzverlust zu besiegen. Eine Topleistung, der Mathias Häusler und Wolfgang Römer Ähnliches folgen ließen: Auch sie triumphierten im zweiten Einzeldurchgang über Sebastian Bott bzw. Andreas Betz und damit gegen Akteure, deren Spielstärke-Koeffizient über 100 höher als der eigene lag. Hinzu kamen drei Punkte des erneut überzeugenden hinteren TSV-Paarkreuzes: Kapitän Jürgen Genz ging gegen Bernd Betz wie auch gegen Benedikt Beißer als Sieger vom Tisch, Artur Klein steuerte gegen Beißer einen Zähler bei.

Herren-Bezirksklasse D:

VfB Oberndorf II – TSV Rain III 5:5

Rains Dritte bleibt nach zwei Spieltagen zwar ungeschlagen, aus dem erhofften Auswärtssieg beim Lokalrivalen in Oberndorf wurde allerdings nichts. Zwar zeigte Spitzenspieler Max Bleimayr im Einzel sehr starke Leistungen und gewann alle drei Einzel gegen Viktor Knorr, Konstantin Ascheinmeier und Helmut Brender. Im Doppel zu Spielgewinn zog er allerdings gegen Knorr/Brender ganz knapp im fünften Satz den Kürzeren. Erwin Lenks zwei Einzelerfolge (über Aschenmeier und Diana Mareis) sorgen zumindest für das Remis. Nachwuchsspieler Dennis Braun zahlte in seinem ersten Einsatz bei den Erwachsenen noch Lehrgeld.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.