Die Fastenzeit bietet ja Gelegenheit, sich im Verzicht auf liebgewonnene Dinge zu üben. Rains Tischtennisspieler haben sich da offenbar ausgerechnet das Gewinnen ausgesucht. An diesem Wochenende jedenfalls gab es für keine der drei Herrenmannschaften etwas zu holen. Die Erste unterlag in eigener Halle dem Landesliga-Tabellenführer TV Dillingen II mit 4:9, die Zweite kam mit demselben Ergebnis geschlagen in der Bezirksklasse A aus Holzheim nachhause, und die Dritte bleibt nach dem 3:9 beim SV Fünfstetten auf dem letzten Tabellenplatz in der Bezirksklasse C. Einziger Lichtblick: das 5:5 der ersten Jugend in Zusamaltheim - mit Blick auf die Tabellensituation aber auch eher eine leise Enttäuschung.

 

Herren-Landesliga WSW:

TSV Rain – TV Dillingen II 4:9

„Wir sind zwar gemeinsam mit den Dillingern aufgestiegen. Aber so wie die Mannschaft sich heute präsentiert, ist sie wesentlich spielstärker als noch vor einem Jahr!“ analysierte Gerhard Wittmeier prägnant die Kräfteverhältnisse im Nordschwabenderby. In der Tat: Zwar traten die Gäste personell kaum verändert gegenüber der Begegnung in Rain zu Beginn der Saison 2018/19 an, in der die Gastgeber mit einem auch damals schon überraschenden 9:4-Erfolg die Grundlage für den späteren Meistertitel legten. Doch gerade die beiden Nachwuchsspieler Manuel Pulci (2017 vom TSV Harburg an die Donau gewechselt) und Dominik Keller haben seitdem enorm an Spielqualität zugelegt und die Dillinger damit zu einer absoluten Top-Mannschaft in der Landesliga reifen lassen. Das bekamen am Samstag auch die Rainer zu spüren, die allerdings zu Beginn der Partie gut mithielten. M. Klein/Genz brachten die Gastgeber mit einem 3:1 über Bara/Pulci in Führung, G. Wittmeier/A. Klein und Römer/R. Wittmeier vergaben bei zwei Fünfsatzniederlagen die durchaus vorhandene Chance auf eine Führung nach den Doppeln. Ihren stärksten Mannschaftsteil hatten die Gäste im mittleren Paarkreuz. Manuel Pulci und Michael Wojnarowicz punkteten gegen Wolfgang Römer und Jürgen Genz optimal, wobei Genz gegen Wojnarowicz ganz knapp an einem Erfolg dran war. Ausgeglichen verliefen dagegen die Duelle vorne und hinten. Rains Trümpfe trugen in diesem Spiel jeweils den Namen Wittmeier. Gerhard stellte seine derzeit starke Form jeweils in vier Sätzen gegen Dillingens Spitzenspieler Dominik Keller und Dariusz Bara unter Beweis, sein Bruder Roland durfte sich ebenfalls über einen 3:1-Erfolg gegen Markus Reichenmeier freuen. Weniger gut lief es dagegen für die beiden Kleins: Marco, der momentan seiner Form hinterherläuft, gab gegen Dominik Keller und Bara ebenso beide Spiele ab wie Vater Artur im hinteren Paarkreuz sein Spiel gegen den starken Hermann Keller. Diese Niederlage gegen einen Meisterschaftsaspiranten kann der TSV jedoch verschmerzen; umso wichtiger wird es kommenden Samstag, wenn das Gastspiel beim Tabellenvorletzten in Königsbrunn ansteht.

 

Herren-Bezirksklasse A:

SV Holzheim – TSV Rain II 9:4

Die ohne ihre Nummer zwei Andreas Grob sowie den langzeitverletzten Dieter Wittke angetretenen Rainer kassierten beim Tabellennachbarn eine deutliche Niederlage. Zu Beginn der Partie sah es noch recht gut aus, denn zwischenzeitlich führte Rains Zweite sogar 4:3. Doch anschließend klappte bei den Gästen nicht mehr viel. Harald Koch, nach über einem Jahr Wettkampfpause erstmals wieder mit im Geschehen, blieb in seinen Einzeln erfolglos. Jeweils einen Sieg verbuchten für die Gäste David Wenninger, Stefan Roßmann und Thomas Simonis sowie das Doppel Wenninger/Simonis.

 

Herren-Bezirksklasse C:

SV Fünfstetten - TSV Rain III 9:3

Das Thema Klassenerhalt ist für die Dritte des TSV nach der neuerlich deutlichen Niederlage in Fünfstettten bereits vier Spiele vor Saisonende abgehakt. Beim Gastspiel in der Juragemeinde stand es schnell 4:0 für die Gastgeber, ehe Max Bleimayr in fünf Sätzen gegen Thomas Frank der erste Zähler für das Rainer Team gelang. Auch anschließend blieben die Gastgeber am Drücker. Kapitän Erwin Lenk, der ebenfalls in fünf Sätzen Josef Böswald bezwang, und Jonas Wittmeier mit einem 3:1 über Frank zeichneten für die weiteren Erfolge der Gastmannschaft verantwortlich.

 

Jugend-Bezirksklasse A:

VfL Zusamaltheim - TSV Rain 5:5

Die Gastgeber liegen in der Tabelle zwar deutlich hinter dem TSV, im direkten Aufeinandertreffen wurde der Qualitätsunterschied aber nicht erkennbar. Dass es nicht wieder, wie in der Vorrunde, zu  einem knappen Erfolg des TSV reichte, lag daran, dass Marwin Kreft, der ansonsten zweimal sicher gewann, diesmal gegen Christian Meyerle den Kürzeren zog. Zwei Erfolge von Louis Olear und einer von Lena Wittke sorgten dafür, dass das Rainer Jugendteam zumindest mit einem Zähler im Gepäck von ihrem Auswärtsspiel zurückkehrte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.