TT - Herren-Bezirksoberliga:

TSV Rain – TSV Aichach 9:4

Das Etappenziel ist erreicht! Aufsteiger TSV Rain hat seinen Siegeszug in der Bezirksoberliga Schwaben-Nord mit einem 9:4-Heimsieg gegen Verfolger TSV Aichach fortgesetzt und überwintert damit verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Vor einer ansehnlichen Zuschauerkulisse schienen die Gastgeber den Paarstädtern, die auf ihren Zweier Wilfried Schablas verzichten mussten, zunächst überhaupt keine Chance zu lassen. Die Rainer starteten hochkonzentriert und standen beim 8:0-Zwischenstand schnell dicht vor dem Sieg.

 

Die bislang so starken Aichacher Doppel gaben gegen M. Klein/Genz, G. Wittmeier/A. Klein und Römer/R. Wittmeier alle drei Punkte ab. In den Einzeln machten es Gerhard Wittmeier (gegen Matthias Löw), Jürgen Genz (gegen Wittmann) und Artur Klein (gegen Pablo Löw) ebenfalls recht deutlich. Nur Marco Klein und Wolfgang Römer mussten gegen Bedenk und Czogalla in den Entscheidungssatz. Als Roland Wittmeier seine Partie gegen Nachwuchstalent Daniel Konrad verlor, betrachtete man das im Rainer Lager nur als Schönheitsfehler. Doch plötzlich drehten die Gäste auf, und beim Tabellenführer war offenbar der Faden gerissen: Nacheinander gaben Gerhard Wittmeier, Marco Klein und Wolfgang Römer ihre zweiten Einzel ab. „Das war auch Kopfsache!“ suchte Klein anschließend eine Erklärung. „Jeder hat gedacht, der andere wird schon gewinnen. Deswegen hat das letzte Quäntchen Konzentration gefehlt!“ So wurde Jürgen Genz zum umjubelten Matchwinner: Der TSV-Kapitän setzte sich nach fünf spannenden Sätzen gegen Czogalla durch und war damit zuverlässigster Punktesammler seines Teams. (wrö)

 

TT – Jungen-Bezirksoberliga: 

TSV Rain – Kissinger SC 7:7

Die Rainer Heimmannschaft hielt die Verfolger aus Kissing durch das Unentschieden auf Abstand und schließt die Vorrunde auf dem fünften Platz ab. Der verhinderte Markus Kaim verpasste den Hinrundenabschluss. Er wurde durch das Nachwuchstalent Louis Olear ersetzt, der sein erstes Bezirksoberliga-Spiel absolvierte. Obwohl der Newcomer seine drei Spiele verloren hat, sieht Betreuer Albert Koroschetz großes Potenzial und ist mit seiner Leistung zufrieden. Diese drei verloren gegangen Zähler glich David Wenninger mit Siegen gegen Hoksch, Galbas und Bing aus. Die Doppel Wenninger/Bleimayr und Pest/Olear erspielten auch eine ausgeglichene Bilanz. Somit war der Weg zum Unentschieden schon fast sicher. Alexander Pest gewann gegen Heit, musste sich aber gegen Bing und Galbas geschlagen geben. Den dadurch erspielten Vorsprung der Gäste holte Max Bleimayr durch zwei Siege gegen Heit und Hoksch auf. Jedoch musste auch er sich gegen den Einser Galbas geschlagen geben. Daraus resultierte der Endstand von 7:7. (dwe)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen