Der TSV Rain kegelte zweimal innerhalb vier Tagen gegen den SSV Höchstädt. Man blieb in beiden Wettkämpfen im Kreispokal sowie in der Meisterschaft siegreich.

Kreisklassenpokal - Achtelfinale

SSV Höchstädt – TSV Rain   2065 – 2082

Der Kreispokal wird heuer nach der Gesamtholzzahl gespielt. Rain gewann alle vier Wettkämpfe ganz knapp. Achim Zinnecker machte den Anfang mit 498 Holz. Martin Nürnberger mit 557 Holz war der Tagesbeste. Mathias Schmelcher mit starken 541 Holz und Gerald Schmelcher mit 486 Holz sorgten für die gute Mannschaftsleistung und dem weiterkommen ins Viertelfinale. Hier kegelt man in Wertingen gegen den SV Holzheim.

Kreisklasse

TSV Rain – SSV Höchstädt   6 – 0 (2130-2018)

Die Rainer waren klar überlegen. Bernhard Rein (512) hatte 12 Holz Vorsprung bei 2 – 2 in den Sätzen. Im Topduell Martin Nürnberger (551) gegen Peter Kordik (552) gewann Nürnberger den Mannschaftspunkt weil er in den Sätzen 3 – 1 gewann. Damit führte zur Halbzeit Rain mit 2 – 0 nach Mannschaftspunkten und 11 Holz. Gerald Schmelcher (535) gewann mit 4 – 0 nach Sätzen und Mathias Schmelcher (532) gewann mit 3 – 1 nach Sätzen. Mit diesem Sieg und starker Holzzahl mit 2130 Holz kann man optimistisch im die nächsten Spiele gehen. 


Kreisklasse A1

TSV Rain 2 – TSV Rain 3   6 – 0 (2072-1890)

Keine Möglichkeit auf einen Mannschaftspunkt hatte die Rainer Dritte im Vereinsderby gegen die Zweite. Achim Zinnecker (501) setzte sich klar gegen Bruno Schmelcher (449) durch. Er gewann genauso 3 – 1 nach Sätzen wie  Matthias Lichtenstern (523) gegen Mike Mitschke (469). Enver Dvorani (514) gewann nach 2 – 2 in den Sätzen gegen Enrico Dietrich (477) nach Holzzahlen. Helmut Wider (534) gewann klar gegen Michael Rein (495) mit 4 – 0 nach Sätzen. Die Zweite aus Rain wurde ihrer Favoritenrolle gerecht.  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen