Vor einer für den Jugendfußball ungewöhnlich großen Kulisse von 180 Zuschauern trafen am Samstag Nachmittag die beiden Top Teams der Bezirksoberliga Nord aufeinander. Ein perfekteres Drehbuch für diesen letzten Spieltag hätte man nicht schreiben können. So erwarteten die Rainer U19 Junioren die Gäste vom TSV Gersthofen zum Spiel des Tabellenführers gegen den Tabellenzweiten. Beide Teams hatten in der Herbstrunde noch kein Spiel verloren, die Gersthofer brachten aber die Bürde eines Unentschiedens mit, so dass nur ein Sieg in Rain zur Meisterschaft führen würde.   

junioren 10 21 2Von Beginn an merkte man beiden Teams die Anspannung an. So entwickelte sich in den ersten 20 Minuten ein hektisches Spiel mit vielen Fouls und Nickligkeiten. Mit zunehmender Spieldauer gelang es dem TSV Rain immer mehr, das Spiel zu ordnen und erste Torchancen zu erarbeiten. Lukas Müller und Obren Bjelica konnten aber aus ihren guten Möglichkeiten kein Kapital schlagen. Die Gäste aus Gersthofen versuchten ihre schnellen Sturmspitzen mit langen Bällen in die Tiefe einzusetzen. Das hatte man im Rainer Lager aber auch so erwartet und war darauf besten eingestellt. Die umsichtige Rainer Abwehr um Ralf Rechenauer und Niklas Bauer war zu jedem Zeitpunkt Herr der Lage und ließ bis zur Halbzeit keinerlei nennenswerte Abschlüsse der Gäste zu.

Als bereits alle mit dem Pausenpfiff rechneten, war es dann in der 45. Spielminute soweit, als Obren Bjelice einen Freistoß per sehenswerter Volleyabnahme zum umjubelten 1:0 für das Heimteam verwandelte. Auch nach der Pause schien Gersthofen noch vom Rückstand geschockt und fand kein Mittel gegen die lauf- und zweikampfstarken Tillystädter, die nun das Spiel entscheiden wollten. In der 51. Minute folgte dann die Belohnung für diesen Aufwand. Nach schöner Vorarbeit von Justin Neukirchner war es Fabian Sauer, der im Sechzehnmeterraum zwei Gegner ausspielte und überlegt zum 2:0 einschob.

Danach entglitt dem Schiedsrichter zunehmen die Partie und die Akteure auf dem Spielfeld übertrieben es mit unnötiger Härte. Mehrere Verwarnungen und eine Zeitstrafe für Gersthofen waren die Folge. Es dauerte bis zur 75. Spielminute, ehe die Gäste eine erste wirklich gute Tormöglichkeit verzeichnen konnten. Gästestürmer Kerem Bakar prüfte mit einem Kopfball aus 5 Metern Rains Schlussmann Jan Sprater, der mit einem tollen Reflex den Ball entschärfte. Bezeichnend für Rains Mentalität über die gesamte Saison war die anschließende Szene, als sich gleich drei Rainer Spieler in den Nachschuss warfen und diesen entschärften. Danach hatte Gersthofen nichts mehr zuzusetzen und Rain kontrollierte das Spiel bis zum Ende der Partie.

Nach 90 gespielten Minuten war es dann soweit. Bereits zwei Jahre nach dem Aufstieg aus der Kreisliga schafften die U19 Junioren den größten Erfolg der Vereinsgeschichte und werden in der kommenden Spielzeit in der Landesliga Bayern Südwest antreten dürfen. Beeindruckend und zugleich Garant für den Erfolg waren bei den Rot-Weißen die mannschaftliche Geschlossenheit und die defensive

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.