U13 BOL Schwaben Nord – 3. Spieltag (03.10.2020)

TSV Meitingen – TSV 1896 Rain 4:1 (1:0)

 Am 3. Spieltag der BOL Schwaben Nord stand nun das Lokalderby Meitingen gegen Rain auf dem Programm. Nach den letzten Ergebnissen gingen die Gastgeber als leichter Favorit ins Spiel und legten auch zu Beginn gleich los wie die Feuerwehr. Die Rainer U13 wurde tief in die eigene Hälfte eingeschnürt. Nach 2 Ecken, die nichts einbrachten, gelang es dem Gästeteam das Spiel ausgeglichener zu gestalten. In der 13. Minute dann die erste richtig dicke Chance des Spiels: Nach herrlicher Flanke von Ignaz Scherer wurde der Flachschuss von Luca Mittel gerade noch vom herausstürmenden Torwart pariert. 5 Minuten später konnte Julian Fritsch über links durchbrechen, doch der Pass in die Mitte fand keinen Abnehmer. Und auch den Rest der ersten Halbzeit war nur noch Rain am Drücker. Mit gutem Pressing ließ man die Meitinger nicht ins Spiel kommen, verpasste es jedoch in dieser Phase mehr klare Tormöglichkeiten zu kreieren. In der 29. Min dann wie aus dem Nichts der Rückstand für den TSV Rain: Ein eigentlich harmloser Angriff konnte mit vereinten Kräften auf der rechten Abwehrseite geklärt werden. Beim Versuch wieder schnell nach vorne zu spielen, landete der Ball beim Gegner, der keine Mühe hatte gegen den überraschten Rainer Torwart einzuschieben. Und so ging es mit einem ernüchternden 0:1-Rückstand in die Pause.

In der zweiten Hälfte begannen die Rainer Jungs druckvoll und lauerten auf Fehler des Gegners. Und wieder wurden sie eiskalt erwischt: Ein fragwürdiger Freistoß von der rechten Seite führte in der 37. Minute zum 2:0 für die Hausherren. Der Torhüter sah dabei nicht gut aus, rechnete womöglich mit einer Flanke des Freistoßschützen. Vom erneuten Rückschlag geschockt ließ man sich drei Minuten später auch noch auskontern und kassierte das 0:3. Doch auch davon ließ sich der TSV Rain nicht beirren und versuchte weiterhin alles, um noch etwas Zählbares aus dem Auswärtsspiel mitzunehmen. Der Angriffsmut wurde zunächst auch belohnt: Ben Zinsmeister konnte in der 44. Minute mit einem verwandelten Handelfmeter zum 1:3 verkürzen.  Doch unmittelbar danach ließ sich ein Rainer Abwehrspieler nach bösem Foul seines Gegners zu einer Tätlichkeit hinreißen und kassierte hierfür die rote Karte. Die Partie musste in Unterzahl zu Ende gespielt werden. Aber das Gästeteam spielte trotzig weiter nach vorne und wäre nach schönem Angriff über dir rechte Seite beinahe durch einen Schuss von Ben Zinsmeister noch einmal herangekommen. 5 Minuten vor Schluss dann die Entscheidung: Der TSV Meitingen konnte gegen die weit aufgerückte Gästeabwehr die eigene Überzahl gut ausspielen und zum 4:1-Endstand einnetzen.

Fazit: In einem Spiel auf Augenhöhe gelang es dem TSV Rain nicht, sich für sein mutiges Spiel zu belohnen. Ärgerlich ist dabei, dass die spielentscheidenden Szenen immer in den eigenen Drangphasen passierten und hier eigene Fehler sofort bestraft wurden. Positiv anzumerken sind das große Engagement des Teams und der Wille, nie aufzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.