Als frischgekürter Hinrundenmeister bereiteten wir uns am 17.11 bei einem Miniturnier in der heimischen Dreifachturnhalle auf das am Folgewochenende stattfindende Heimturnier vor. Unsere Nachbarn des SV Genderkingen U11, dem TSV Meitingen und der TSV Rain E3 machten das Testturnier möglich.
Ziel war, das in der E Jugend überwiegend übliche Spielsystem 4 + 1 in der Spielpraxis zu erproben, welches wir auch für das Heimturnier angesetzt hatten.

Überraschend spielerisch dominant und technisch versiert brachten hier unsere Jungs ihre Fähigkeiten auf das Parkett, so dass wir uns mit sehr gutem Gefühl auf das bevorstehende Heimturnier freuten.
Am 23.11 war es dann soweit – mit dem TV 1861 Ingolstadt, FC Günzburg, TSV Weißenburg und dem FC Mertingen warteten einige richtige Brocken in der Vorrunde auf uns.
Glücklicherweise bestätigte sich der positive Eindruck vom Miniturnier, so dass wir mit 3 Siegen und einem Unentschieden nach der Vorrunde als Gruppensieger feststanden, um dann unseren Viertelfinalgegner 1. FC Heidenheim ins Visier zu nehmen.
Auch hier waren relativ schnell alle Fragen um den Ausgang des Spiels beantwortet und wir konnten die E2 Jugend des Zweitligisten mit 3:1 besiegen und uns über den Halbfinaleinzug gegen unseren Dauerrivalen FC Günzburg freuen.
Unser Halbfinalgegner verlangte uns alles ab und Dank sicherer Torhüterleistung, äußerst solider Abwehrleistung und einem treffsicheren Sturm rangen wir die Günzburger mit 1:0 nieder.
FINALE beim Heimturnier! Unerwartet, aber äußerst verdient für die Burschen! Ein ausgeglichenes Finale gegen TV München Allach strapazierte das Nervenkostüm des Trainerteams bis auf äußerste.
Schlussendlich war aber das notwendige Glück auf unserer Seite, so dass wir die Münchner mit 1:0 auf den zweiten Rang verweisen konnten. Die Freude war allseits riesengroß über dieses Highlight, das unsere U10 möglich machte:

TURNIERSIEG beim Heimturnier!

u10 hallenfussball 20 2Beim anstehenden Futsalturnier in Nördlingen am 01.12 erkannten wir unsere Grenzen bei der sehr technisch geprägten Fussballvariante. Gegen starke Gegner aus der Region um Aalen und der SG Quelle Fürth platzierten wir uns nach der Vorrunde auf Rang 3, so dass im Spiel um Platz 5 unsere alten Bekannten aus Meitingen auf uns warteten.
Dass die Meitinger geübter waren mit Ball und Spielsystem war schnell zu erkennen, so dass wir mit einer 0:2 Niederlage verdient auf Rang 6 des Turniers landeten.
Da noch weitere Futsalturniere im Winter vor uns lagen, intensivierten wir das Futsal- und Techniktraining um uns hier gezielt vorzubereiten.
Am 29.12 in Dasing ernteten wir prompt die Belohnung für diese Bemühungen und durften uns schlussendlich über den 2. Turniersieg im Winter freuen – und dies bei einem Futsalturnier!
Die Freude der Mannschaft war besonders groß, da wir als Turniersieger uns über unseren Turnierpreis und Neuzugang – RAINER den Pandabären – freuen durften. Das Maskottchen ist seitdem als Teammitglied mit roten Shirt nicht mehr wegzudenken.
Beim nächsten Futsalturnier in Meitingen ließ das Rainer Team in der Vorrunde nichts anbrennen und zog eindrucksvoll ins Halbfinale ein. Auch hier gab es keine Fragen über den Ausgang, so dass wir auf Revanche gegen unsere Freunde vom TSV Meitingen sinnen konnten.
Hier lagen wir schnell und unnötig mit 2:0 zurück, aber glücklicherweise bewiesen unsere Jungs Moral und glichen schlussendlich zum 3:3 aus, so dass, dank unverständlicher Meitinger Golden Goal Regel, wir als Turniersieger feststanden.
Wenige Tage später stand in Donauwörth unser erstes E1 Turnier auf dem Programm. Gegen durchwegs ein Jahr ältere Gegner konnten wir die Vorrunde auf Rang 2 abschließen und uns im Spiel um Platz 3 gegen die SG Harburg/Ebermergen mit 4:3 durchsetzen.
Neben dem Heimturnier darf das folgende Turnier beim FC Kempten am 11.01. als eines unserer Highlights gelten. Auf Einladung der Kemptener durften wir gespannt sein auf Gegner vom SSV 1846 Ulm, Stuttgarter Kickers, VfL Kirchheim/Teck, FC Memmingen, ESV München, FC Kempten und den FC Günzburg.
Als Fazit gilt wohl, dass wir die Überlegenheit von NLZ Teams wie Ulm, Stuttgart und Kircheim/Teck neidlos anerkennen können. Zwei knappen Niederlagen mit lediglich einem Tor Unterschied gegen München und Günzburg, ein Unentschieden gegen Kempten und einem 1:0 Erfolg gegen den FC Memmingen ließen uns das Turnier mit hocherhobenem Haupt verlassen.
Auffallend war bei dem Turnier, dass unsere Gegner meist deutlich abgezockter agierten und mit einem spielenden Torhüter den Spielaufbau variabler gestalten konnten. Diese auch uns vorschwebende Spielphilosophie werden wir weiter forcieren, um unsere Jungs hier hoffentlich weiterzuentwickeln.
Beim folgenden U11 Turnier des CSC Batzenhofen waren wir das jüngste Team und wir vertraten unseren Verein erneut äußerst würdig.
Gegen U11 Teilnehmer der Kreismeister- und Bezirksmeisterfinal‘s wie Langweid (später 3. Platzierter beim Bezirksmeisterturnier bei dem sich unsere E1 als schwäbischer Meister kürte) und Obergriesbach verloren wir jeweils 2:0. Körperlich deutlich überlegene Spieler vom TSV Pfersee fügten uns ein 2:1 Niederlage zu, wohingegen wir den Gastgeber und die Gäste aus Gablingen dann besiegen konnten.
Schlussendlich waren wir sehr stolz über den errungenen 4. Platz bei einem weiteren Vergleich mit jahrgangsälteren Gegnern.
Da sich unsere U11 für das Finale der Kreismeisterschaft qualifizierte halfen bei einem weiteren E1 Turnier 5 Spieler unseres Teams bei der Rainer U11 um Trainer Michael Krabler beim zeitgleich stattfindenden Turnier in Haunwöhr aus.
Die Mannschaft aus fünf Jungs der U10 und 3 Spielern der U11 beeindruckten hier gegen die Teams der Vorrunde, so dass die Rainer Jungs sich nach Abschluß der Vorrunde auf Rang 1 der Tabelle wiederfanden.
Im Halbfinale gegen den SV Haunwöhr drückten die „Kleinen“ dem Spiel ihren Stempel auf in dem überragende Torabschlüsse über die Achse Leo, Linus und Luis erzielt werden konnten, während die Defensivabteilung um Max und einen sehr gut aufgelegten Torhüter Benni den Finaleinzug sicherten.
Hier kam es zum Aufeinandertreffen mit der besten Mannschaft des Turniers, dem TSV Pöttmes. Die Pöttmeser agierten überlegen und schnürten uns in der eigenen Hälfte die gesamte Zeit ein, brachten aber den Ball nicht ins Tor.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.