C1-Jun.-Bezirksoberliga Schwaben
TSV Rain - SpVgg Joshofen Bergheim   0 : 0

Im letzten Spiel vor der Winterpause zeigte Rain gegen die Gäste aus Joshofen/Bergheim eine kämpferisch starke Leistung. Rain war bemüht, den Gegner vom Tor fernzuhalten. Trotzdem ergaben sich einige gute Möglichkeiten, die vergeben wurden. Kurz vor der Pause konnten die Gastgeber einen Rückstand gerade noch verhindern, als im Strafraum mehrere Torschüsse abgewehrt wurden.

In Halbzeit zwei das gleiche Bild: Die Gäste drängten auf den Führungstreffer, doch die Rainer Abwehr um TW Peter Kraus verteidigte mit Glück und Geschick. Die beste Möglichkeit der Gäste, ein Kopfball freistehend aus 5 Metern, landete in den Händen von TW Peter Kraus. 7 Minuten vor dem Ende hätte auf der anderen Seite um ein Haar Matthias Schaff sein Team in Front geschossen. Doch sein Heber über den Gästekeeper prallte von der Unterkante der Latte ins Feld zurück. So blieb es in einem spannenden Derby beim torlosen Remis.

 

C2-Junioren-Kreisklasse Augsburg 2
TSV 1896 Rain II - SG Rohrenfels 6:1 (3:0)

Am gestrigen Sonntagvormittag bestritt die C2 ihr letztes Hinrundenspiel und durfte dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen ungefährdeten Heimerfolg gegen den abstiegsbedrohten Gegner feiern.
Von Anfang an war der Wille und die Entschlossenheit zu spüren, dass das Team unbedingt drei Punkte einfahren wollte. Hinten standen wir sehr sicher und ließen gekonnt den Ball und Gegner laufen, immer wieder gelang es uns so gefährlich vorm gegnerischen Tor aufzutauchen und die sich bietenden Chancen verwerteten Finn Sander mit einem Hattrick und Dennis Sonnenleitner mit einem Doppelpack. Den Schlusspunkt unter diese gelungene Leistung setzte einmal mehr Joshua Poppele mit dem 6:1.
Nach elf Spielen bleibt festzuhalten, dass bei sechs Niederlagen fünf Siege gefeiert wurden, die allesamt hochverdient waren, genauso wie vier der sechs Niederlagen, bei denen es anzukreiden gibt dass 46 Gegentore in diesen vier Spielen einfach zu krass sind und man sich da dringend steigern muss. Bleibt aber auch festzustellen, dass in den übrigen sieben Partien „nur“ 12 Gegentore hinzunehmen waren und insgesamt 45 Tore erzielt werden konnten. Offensiv ist die Mannschaft unheimlich kreativ und weiß zu gefallen, dies müssen wir nun defensiv auch noch hinbekommen und dann steht einer erfolgreichen Rückrunde nichts im Wege, in der man dann vielleicht auch die zwei bitteren und unnötigen Niederlagen gegen Thierhaupten und Lechhausen der Hinrunde vergessen machen kann.
Nun stehen in den nächsten Wochen ein paar Hallenturniere an, bevor es Mitte Februar wieder „rausgehen“ wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.