Samstag, 17.11.2018, 14.30 Uhr

JFG Lech-Schmutter - TSV 1896 Rain 3:4 (1:3)

Auf der wundschönen Sportanlage in Ellgau bei besten Platzverhältnissen und Sonnenschein begann die Grammer-Elf gewohnt zielstrebig die ersten Spielminuten. Sie beherrschten Ball und Gegner und versuchten die JFG ab der ersten Spielminute unter Druck zu setzen. Die Umstellung mit Rechner in der Offensive und mit Bottenschein und Dußmann im Mittelfeld machte sich gegenüber dem vorherigen Spieltag sofort bemerkbar.

Das Zentrum wurde somit klar beherrscht. Es wurden die Zweikämpfe im Mittelfeld gewonnen und die Bälle direkt an die Mitspieler weitergeleitet. So kam es folgerichtig bereits in der 11. Spielminute durch Rechner Jannik zum Führungstreffer, dem Johanes Marb nach feinem Pass von Bottenschein in der 15. Spielminute das 2:0 folgen ließ. Auch in der Folgezeit kam die Heimmannschaft zu keinerlei Spielfluss und versuchten lediglich mit weiten Bällen das Spielgerät vom eigenen Tor fernzuhalten. Leider unterlief in der 21. Spielminute unserer Innenverteidigung ein Fehler, so dass der Anschlusstreffer im wahrsten Sinne des Wortes dem Gegner aufgelegt wurde. Der JFG-Angreifer brauchte nur noch flach einzuschieben. Diesen Lapsus tat dem Offensivspiel der Tillystädter jedoch keinen Abbruch, im Gegenteil es wurden viele Angriffe mustergültig vorgetragen. Nur der nächste Treffer wollte noch nicht gelingen, was an dieser Stelle bemängelt werden darf. In der 43. Spielminute erhöhte dann Bottenschein mit einem Elfmeter, der vom Torwart an den stark kämpfenden Welt Lukas verschuldet wurde zum 3:1 Pausenstand.

Nach der Pause dasselbe Bild, spielerisch war die Auswärtsmannschaft aus Rain den JFGlern weiterhin überlegen. Zu diesem Zeitpunkt des Spiels wurde dann oft zu eigensinnig agiert und der besser postierte Mitspieler übersehen, oder toll herausgespielte Torchancen vergeben. Es dauerte dann bis zur 67. Spielminute bis Lukas Welt das vorentscheidende 4:1 nach toller Vorarbeit vom sprintstarken Florian Bachmayr nur noch einzuschieben brauchte.  In den folgenden 15. Spielminuten verlor die bis dahin dominierende TSV-Truppe komplett den Faden. Im Kopf hatte man das Spiel anscheinend schon gewonnen. Die Zweikämpfe wurden verloren und so kamen die Gäste eins ums andere Mal gefährlich durch Standardsituationen vor das Rainer Gehäuse, wodurch auch die Anschlusstreffer zum 4:2 (73. Spielminute) und 4:3 (83. Spielminute) fiel. Durch eine Umstellung vom Chefcoach konnten dann die 3 sicheren Punkte eingefahren werden.

Fazit: Insgesamt war es ein verdienter Sieg. Man muss aber kritisch anmerken, dass nach einer 4:1 Führung und kaum nennenswerten Chancen der Heimmannschaft die Rainer U19 am Ende noch derartig nervös agierte ist unverständlich.

Vorschau: Es sind noch 4 Trainingseinheiten zu absolvieren, die von den Jungs weiterhin mit 100%-igem Ehrgeiz angenommen werden müssen, so dass es dann zum Spitzenspiel gegen den TSV Göggingen voraussichtlich auf dem Rainer Kunstrasenplatz am Sonntag, 02.12.2018 um 11.00 Uhr kommen kann !

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen