Bayernliga 34. Spieltag: Smastag, 20.05., 14:00 Uhr
TSV Kottern – TSV Rain  4 : 2  ( 2 : 2 )

Den 530 Zuschauern wurde am letzten Spieltag der Bayernliga-Süd zwischen dem TSV Kottern und dem TSV Rain noch einmal ein richtiges Spektakel geboten. Sechs Tore und drei verschossene Foulelfmeter bekommt man schließlich nicht alle Tage zu sehen. Vor dem Spiel waren die Rollen klar verteilt. Die Elf aus dem Kemptener Stadtteil Sankt Mang brauchte zur endgültigen Sicherung des Klassenerhalts noch einen Punkt. Wie sich aber nach dem Spiel herausstellte, hätte Kottern aufgrund der anderen Ergebnisse selbst im Falle einer Niederlage den direkten Klassenerhalt geschafft gehabt. Die Gäste aus Rain konnten befreit aufspielen, da es für die Schützlinge des scheidenden Trainers Tobias Luderschmid um nichts mehr ging. Für die Rainer war der letzte Saisonauftritt eigentlich ein Spiegelbild der gesamten Saison. Die Mannschaft zeigte phasenweise eine richtig gute Leistung und ging sogar zweimal in Führung. Durch ein schwaches Defensivverhalten brachte man sich aber wieder selbst um den Lohn, spricht um den Sieg. Doch das Defensivverhalten war nur ein Grund der Niederlage. Diese war gepaart mit einer schlechten Chancenverwertung. Am Ende konnte sich der TSV Kottern selbst den Luxus von drei verschossenen Foulelfmetern leisten. Wobei man nicht verhehlen kann, dass der TSV Rain selbst nach dem 2:4-Rückstand noch richtig gute Torchancen hatte. Nachkarten hilft aber jetzt nichts mehr. In Puncto Defensivverhalten und Chancenverwertung muss sich der TSV Rain in der kommenden Spielzeit deutlich steigern, um wieder in den einstelligen Tabellenbereich zu gelangen.

Die Begegnung nahm ohne langes Vorgeplänkel sofort Fahrt auf. Schon in der zweiten Spielminute bot sich den Gästen die erste Chance. Nach einem tollen Pass von Johannes Müller in die Schnittstelle auf Marco Friedl hatte der Rainer Toptorschütze freie Bahn. Doch Kotterns Torhüter Sebastian Eberle klärte per Fußabwehr. In der Folgezeit übernahmen die Platzherren das Kommando. Rain Keeper Stefan Besel musste in der fünften Spielminute das erste Mal eingreifen, indem er einen Kopfball von Manuel Purschke über die Latte lenkte. Doch Rain zeigte nun Klasse. Nach einer Flanke von Andreas Götz auf Marco Friedl legte Friedl auf Marko Cosic ab. Nach zehn Minute veredelte Marko Cosic diese Aktion mit dem 0:1. Kurz danach verfehlte Marcel Posselt nach Zuspiel von Johannes Müller das Kreuzeck nur ganz knapp. Doch Kottern schlug zurück und glich in der 18. Minute zum 1:1 aus. Marc Penz schlug einen weiten Freistoß in den Strafraum, Sebastian Liebert war zur Stelle und bugsierte den Ball über die Linie. Aus Sicht des TSV Rain ein vermeidbares Tor. Nur sieben Minuten später hatten die Platzherren die große Chance zum 2:1. Konstantin Flassak foulte Matthias Jocham, worauf Schiedsrichter Luka Beretic vom TSV Friedberg sofort auf den Punkt zeigte. Marc Penz nagelte den scharf geschossenen Elfmeter an den linken Pfosten. Nun war Rain wieder an der Reihe. Doch nach einer Flanke von Fatlum Talla konnte Marco Friedl Torhüter Sebastian Eberle erneut nicht überwinden (26. Min.). Zwei Minuten später ging Rain erneut in Führung. Nach einem butterweichen Freistoß von Johannes Müller war Marko Cosic per Kopf zur Stelle und erzielte das 1:2. Doch auch diesmal dauerte die Freude nicht lange, genauer gesagt nur fünf Minuten. Dann erzielte Robin Volland, der Bruder des Leverkusener Profis Kevin Volland, aus spitzem Winkel den 2:2-Ausgleich. Kurz vor der Pause kam Stefan Müller noch zu zwei Torabschlüssen, doch es blieb nach äußerst unterhaltsamen 45 Minuten beim 2:2-Halbzeitstand.

Zur Pause waren die Rainer Trainer Tobias Luderschmid und Co-Trainer Karl Schreitmüller davon überzeugt, dass wir hier noch gewinnen können. Da aber Johannes Müller (49. Min.) und Marco Friedl sowie Marko Cosic (63. Min.) ihre Chancen nicht verwerten konnten, blieb es zunächst beim 2:2. Doch dann gelang Kottern der spielentscheidende Doppelschlag zum 3:2 und zum 4:2 in der 67. und 69. Minute. Dem 3:2 ging ein Eckball voraus. Manuel Purschke stieg am höchsten und brachte sein Team erstmals in Führung. Zwei Minuten später war Robin Volland erneut per Kopf zum 4:2 erfolgreich. Entschieden war das Spiel damit freilich noch lange nicht. Marco Friedl hatte nämlich in der 74. Minute den 4:3-Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch der Schuss ging an das Außennetz. In der 79. Minute gab es erneut das Duell Flassak gegen Jocham. Der Allgäuer Spieler holte dabei den zweiten Elfmeter für sein Team heraus. Doch Stefan Besel wehrte den Elfer von Christoph Mangler ab. In der Folgeaktion hatte Stefan Besel wohl Kontakt mit dem eingewechselten Julian Feneberg. Konsequenz daraus war ein erneuter Elfmeter für Kottern. Doch Sinan Yilmaz konnte auch den dritten Elfmeter nicht verwandeln und hämmerte den Ball an die Querlatte. In den verbleibenden knapp zehn Minuten hatte Rain durchaus noch die Chance auf das eine oder andere Tor. Doch es blieb beim 4:2-Endstand. Die finale Chance des Spiels und der Saison vereitelte Rains Torhüter Stefan Besel indem er einen Schuss von Roland Fichtl aus dem Kreuzeck holte (88. Min.). Während man beim TSV Kottern ausgelassen feiern konnte, herrschte beim TSV Rain die Erkenntnis vor, dass eigentlich viel mehr drin gewesen wäre in dieser Saison und das man aus den Möglichkeiten viel zu wenig gemacht hat. Doch in der in Bälde beginnenden neuen Saison kann man dies ja besser machen.

TSV Kottern: Sebastian Eberle – Mirhan Kaya, Manuel Purschke (ab 90. Michael Rauh), Stefan Liebert, Gökhan Celik, Roland Fichtl, Marc Penz, Robin Volland (ab 77. Julian Feneberg), Sinan Yilmaz, Matthias Jocham, Christoph Mangler (ab 88. Marcello Barbera).

TSV Rain: Stefan Besel – Konstantin Flassak, Andreas Schuster (ab 29. Simon Schröttle), David Bauer, Andreas Götz – Johannes Müller, Marcel Posselt (ab 65. Matthias Riedelsheimer) – Marco Friedl, Stefan Müller, Fatlum Talla (ab 72. Sebastian Habermeyer) – Marko Cosic

Tore:
0 : 1 / 10. Min. Marko Cosic
1 : 1 / 18. Min. Stefan Liebert
1 : 2 / 28. Min. Marko Cosic
2 : 2 / 33. Min. Robin Volland
3 : 2 / 67. Min. Manuel Purschke
4 : 2 / 69. Min. Robin Volland

Schiedsrichter: Luka Beretic (TSV Friedberg)

Zuschauer: 5 3 0

B.V.: Der TSV Kottern vergibt drei Foulelfmeter!!
Marc Penz/TSV Kottern schießt Foulelfmeter an den Pfosten/25. Minute.
Torhüter Stefan Besel/TSV Rain hält Foulelfmeter von Christoph Mangler/TSV Kottern/79. Minute.
Sinan Yilmaz/TSV Kottern schießt Foulelfmeter an die Querlatte/81. Minute.

Gelbe Karten (6): Sinan Yilmaz, Stefan Liebert, Robin Volland, Mirhan Kaya – David Bauer, Stefan Müller.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen