Drucken
Hauptkategorie: Fußball
Kategorie: Bayernliga
Zugriffe: 428

Bayernliga 29. Spieltag: Samstag, 13.04., 14:00 Uhr

TSV Rain - FC Unterföhring  2 : 1  ( 0 : 1 )

Wie recht die beiden Rainer Trainer Daniel Schneider und Johannes Müller mit ihren Warnungen in dieser Woche, bzgl. der schweren Heimaufgabe gegen den abstiegsgefährdeten FC Unterföhring, hatten, zeigte sich Samstagnachmittag sehr deutlich. Rain spielte in den ersten zwanzig Minuten richtig gut und hatte den Führungstreffer mehr als nur einmal auf dem Fuße. Doch die Chancen blieben ungenutzt. Quasi mit ihrem ersten Angriff gingen die Gäste aus dem Münchener Speckgürtel in der 34. Spielminute durch Michael Marinkovic mit 1:0 in Führung. Gleichzeitig war dieser Zwischenstand das Halbzeitergebnis. In de zweiten Halbzeit war es für den TSV Rain ein hartes Stück Arbeit, ehe der durchaus glückliche Sieg feststand. Zwei Spieler verdienten sich aus Rainer Sicht ein Sonderlob. Da wäre Maximilian Käser, der den drei Toren aus dem Hinspiel nun den Siegtreffer in der 86. Minute folgen ließ und vor allem auch Torhüter Kevin Maschke. Maschke verhinderter mit zwei überragenden Paraden in der zweiten Halbzeit einen durchaus möglichen Rainer Punktverlust.   >>> Bilder vom Spiel

Mit drei Änderungen schickten die Rainer Übungsleiter gegenüber dem letzten Spiel ihr Team in das so wichtige Heimspiel. Kapitän Fabian Triebel, Maximilian Bär und der wegen seines Platzverweises gesperrte Andreas Götz wurden durch Dominik Bobinger, Michael Belousow und Julian Brandt ersetzt. Rain war von Anfang an gut im Spiel drin und diktierte die Begegnung eindeutig. Die Unterföhringer fanden zunächst überhaupt keinen Zugang zum Spiel. Mit ihrer nicht gerade erquickenden Chancenverwertung hielt der TSV Rain den FCU aber im Spiel. Marko Cosic, Michael Belousow (2x) oder Johannes Rothgang ließen gute Chancen liegen. Die Strafe dafür folgte in der 34. Minute auf dem Fuße. Nach einem schönen Spielzug münzte der FCU den ersten Torschuss gleich in den Führungstreffer um. Diesen Schock musste Rain erst einmal verarbeiten, zumal kurz nach dem Rückstand der zweite Rückschlag zu verdauen war. Spielgestalter Johannes Müller musste in der 37. Minute angeschlagen das Spielfeld verlassen. Verständlich, das sich in den restlichen Minuten bis zur Pause nichts mehr tat.

Rains Chefanweiser Daniel Schneider forderte von seinem Team in der Pause ein aggressiveres Verhalten in den Zweikämpfen: „Denn sonst holen wir nichts,“ so Schneider. Trotzdem hatte der TSV Rain weiterhin Probleme mit den starken Gästen. Doch Maximilian Lüftl konnte eine Chance für den FCU nicht verwerten. Auf der anderen Seite machte es der TSV Rain besser, und glich in der 62. Spielminute zum 1:1 aus. Innenverteidiger Dominik Bobinger veredelte den Ball nach einem Freistoß von Stefan Müller aus gut sechs Metern Torentfernung. Kurz nach dem Ausgleich hatte der TSV Rain riesiges Glück. Schiedsrichter Vinzenz Pfister vom SV Oberbergkirchen versagte einem Tor von Andreas Faber wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung. Auch in der Folgezeit tat sich der TSV Rain sehr schwer. Wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn nicht Kevin Maschke in der 74. Spielminute in überragender Manier eine Topchance der Gäste zunichte gemacht hätte. Zwei Minuten später hätte der TSV Rain für die Vorentscheidung sorgen können. Nach einem Foul eines FCU-Spielers an Blerand Kurtishaj scheiterte der ansonsten sehr sichere Elfmeterschütze Marko Cosic an FCU-Keeper Marko Negic. Das Spiel wogt nun hin und her. Die nächste dicke Chance hatten wieder die Gäste. Doch Rains Keeper Kevin Maschke verhinderte in der 81. Minute mit einem überragenden Reflex das 1:2. Auf der Gegenseite zog Stefan Müller los und wurde von Sebastian Hofmaier von den Beinen geholt. Die anschließende rote Karte war unstrittig. Schließlich fiel in der 86. Minute doch noch die Entscheidung. Via toller Einzelaktion gelang den ehemaligen Ehekirchener Maximilian Käser doch noch der fast nicht mehr erwartete 2:1-Siegtreffer. Am Ende sprach man im Rainer Lager von einem glücklichen Sieg. Doch das interessiert vermutlich schon niemanden mehr wenn sie diese Zeilen lesen. Seitens der Unterföhringer war man verständlicherweise enttäuscht über den Spielausgang, weil im Prinzip mehr drin war. Sein nächstes Spiel bestreitet der TSV Rain am Ostermontag gegen den schwäbischen Rivalen TSV Schwabmünchen.

TSV Rain/Lech: Kevin Maschke, David Bauer, Dominik Bobinger, Johannes Rothgang (46. Blerand Kurtishaj), Julian Brandt, Michael Belousow, Johannes Müller (38. Maximilian Käser), Marko Cosic, Stefan Müller, Michael Knötzinger (71. René Schröder), Marco Zupur - Trainer: Daniel Schneider  

FC Unterföhring: Marko Negic, Luka Coporda, Sebastian Hofmaier, Florian Wiedl, Andreas Faber, David Küttner, Michael Marinkovic (85. Pascal Putta), Florian Bittner, Nasrullah Mirza, Maximilian Lüftl, Tomislav Bakovic (70. Ivan Bakovic) - Trainer: Peter Faber

Schiedsrichter: Vinzenz Pfister (Oberbergkirchen)
Zuschauer: 165
Tore: 0:1 Michael Marinkovic (35.), 1:1 Dominik Bobinger (62.), 2:1 Maximilian Käser (86.)
Rot: Sebastian Hofmaier (82./FC Unterföhring/Notbremse)
Besondere Vorkommnisse: Marko Cosic (TSV Rain/Lech) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Marko Negic (76.).