Bayernliga 16. Spieltag: Samstag, 13.10., 14:00 Uhr

TSV Dachau - TSV Rain

Geht es nach Rains neuem Cheftrainer Daniel Schneider und seinem Co-Trainer Johannes Müller, soll ihr Team dem 2:0-Heimsieg gegen den FC Ismaning, beim TSV 1865 Dachau einen weiteren Dreier folgen lassen. Doch die beiden Übungsleiter wissen sehr genau, dass die Begegnung an der Jahn-Straße 23-25 alles andere als ein Selbstläufer wird. Gleichwohl werden sich dem TSV Rain Chancen bieten, die es dann zu nutzen gilt.

Voll des Lobes waren die beiden Rainer Übungsleiter was die Leistungen ihrer Untergebenen im Training angeht. Unisono sprach das Duo: „Es war viel Zug in den Übungsabenden vorhanden, weshalb wir auch hochmotiviert nach Dachau fahren können.“ Diese hohe Motivation wird auch von Nöten sein, um beim TSV 1865 Dachau bestehen zu können. In der Vergangenheit waren die Spiele in Dachau immer von einem sehr hohen Unterhaltungswert geprägt.

Dreimal gastierte der TSV Rain in der Vergangenheit beim TSV 1865 Dachau. In all diesen Spielen gab es nie weniger als sechs Tore zu bestaunen. Der erste Rainer Auftritt geriet zu einer Sebastian Kinzel-Show. Fünf Tore gingen beim Rainer 6:0-Sieg am 30. Juli 2014 auf das Konto des Torjägers. Nach dem Abstieg aus der Regionalliga-Bayern gastierte der TSV Rain am 6. Mai 2017 das zweite Mal in Dachau. Nach 90 Minuten, die von einer sehr schwachen Abwehrleistung geprägt waren; verlor Rain unnötig mit 2:5. Schließlich trennten sich beide Teams am 9.September des letzten Jahres 3:3-Unentschieden. Dieses Spiel war von gefühlten 4-5 schweren Abwehrfehlern hüben wie drüben geprägt. Das Unentschieden wurde deswegen den Leistungen beider Teams gerecht. Nur am Rande sei hier erwähnt, dass auch die drei Spiele in Rain ausgeglichen, was die Bilanz angeht verliefen. Jede Mannschaft gewann einmal. Einmal teilte man sich die Punkte.

Wenn man noch mehr ins Detail geht stellt man fest, das Rain im ersten gemeinsamen Jahr beide Spiele gewann. Im zweiten Jahr gewann Dachau zweimal, und im letzten Jahr teilte man sich zweimal die Punkte. Ergo kann es wieder von vorne beginnen. Dann wäre Rain wieder mit einem Sieg an der Reihe... Extrem gute Leistungen bringt beim TSV 1865 Dachau der ehemalige Rainer Christian Doll. Doll, der in Rain wegen seiner Leistungen noch immer hoch angesehen ist, brachte es in seinen zweieinhalb Jahren in Dachau bereits auf 40 Tore. 13 Tore in seinem ersten Jahr, folgten 18 Tore in der letzten Saison, und heuer steht „Dolli“ bereits wieder bei neun Toren. Für diese Fakten gebührt dem 31-jährigen Vollblutstürmer hoher Respekt. Insgesamt spielt Dachau heuer eine sehr gute Saison. Beleg dafür ist der vierte Rang mit 26 Punkten. Zuletzt verlor 1865 allerdings bei seinem alten Angstgegner 1.FC Sonthofen gleich mit 0:5. Diese Scharte wollen die Schützlinge von Spielertrainer Fabian Lamotte natürlich gegen Rain postwendend wieder ausmerzen.

Das Rainer Trainer-Duo kann in Dachau mit einer Ausnahme auf den kompletten Kader aus dem Ismaninger Spiels zurückgreifen. Lediglich Andreas Götz steht aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Wer die Position von Götz hinten links einnimmt, ist noch offen. Jedenfalls haben die Rainer Trainer hier schon einige Alternativen. Ansonsten gilt es gegenüber dem letzten Spiel vor allem die teilweise sehr gut heraus gespielten Torchancen besser zu verwerten. Dies war letztes Mal noch kein Problem, da der FCI nach vorne nur sehr wenig zustande brachte, und Rain ja zwei Tore schoss. Dennoch hat sich das Team für die zwei hervorragend heraus gespielten Tore gegen den FCI ein Sonderlob verdient. Die Einzelaktion von Johannes Müller war einfach nur genial. Beim 2:0 spielte Rene Schröder einen Zuckerpass auf Marko Cosis, der technisch perfekt vollendete. Bleibt zu hoffen, dass den TSV Rain auch in Dachau wieder ein paar Geistesblitze streifen. Dann könnte der Abstand von vier Punkten auf den Gastgeben zusätzlich verkürzt werden.

Aufgebot TSV Rain: Kevin Maschke und Christoph Hartmann (Tor); Dominik Bobinger, Rene Schröder, Fabian Triebel, Marko Cosic, Stefan Müller, Maximilian Bär, Maximilian Käser, Johannes Müller, Michael Krabler, Marco Zupur, Johannes Rothgang, David Bauer, Blerand Kurtishaj, Marco Luburic, Julian Brandt, Michael Belousow und Michael Knötzinger.

Schiedsrichter: Johannes Huber (TSV Bogen)
SRA I: Franz-Josef Möller (ESV Freimann)
SRA II: Manuel Seidenath (SV Haimhausen)

Abfahrt: 11:15 Uhr am Georg-Weber-Stadion. Für Fans besteht wieder Mitfahrgelegenheit.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen