Bayernliga 4. Spieltag: Samstag, 28.07., 17:00 Uhr

TSV Rain – SV Kirchanschöring  4 : 1  ( 2 : 0 )

Im Heimspiel gegen den SV Kirchanschöring bot der TSV Rain eine richtig gute Leistung. Der gelungene Heimauftritt führte in der Summe zu einem deutlichen 4:1-Erfolg. Man kann also mit Fug und Recht behaupten, dass die Blumenstädter endgültig in der neuen Saison angekommen sind. Die bisher so überzeugend spielenden Rupertiwinkler waren in Rain jedenfalls ohne reelle Siegchance und erkannten die Überlegenheit der Heimischen neidlos an. Besonders erwähnenswert war beim TSV Rain der Fakt, dass sich vier verschiedene Akteure in die Torschützenliste eingetragen hatten. Dies ist auch ein Qualitätsmerkmal des Kaders. Aus dem gut funktionierenden Team ragte Marcel Posselt sogar noch heraus. Posselt bereitete zwei Tore vor und schoss zusätzlich noch das „Tor des Tages“ zum 4:1-Endstand.   >>> Bilder vom Spiel

Trotz des ersten Saisonsieges am letzten Wochenende beim TuS Holzkirchen änderte das Rainer Trainer-Trio um Chefcoach Karl Schreitmüller und seinen beiden Assistenten Daniel Schneider und Johannes Müller das Team auf drei Positionen. Für die drei Neuzugänge Maximilian Bär, Fabian Miehlich und Marco Zupur kamen die Arrivierten David Bauer, Andreas Götz und Marcel Posselt in die Startformation. Hauptgrund dafür war die Stärkung der Defensive, um sich nicht vom schnellen Umschaltspiel der Kirchanschöringer überraschen zu lassen. Wie sich im Laufe des Spieles herausstelle, hatte diese Maßnahme voll gegriffen. In der Anfangsphase tat sich recht wenig. Beide Teams waren auf die Ballsicherung aus. Torraumszenen waren deswegen auch nicht zu notieren. Doch quasi mit dem ersten richtig guten Spielzug gingen die Rainer mit 1:0 in Führung. Mit einem klasse Pass in die Schnittstelle bediente Marcel Posselt Marko Cosic. Cosic ließ sich diese Chance nicht entgehen und versenkte das Spielgerät eiskalt in Tor der Gäste. In der Folgezeit diktierte Rain das Spiel weiter und gewährte den Gästen keine einzige Torchance. Kurz vor dem Pausenpfiff sorgte dann der TSV Rain quasi für die Vorentscheidung. Das Tor entsprang eine Co-Produktion von Julian Brandt und Marcel Posselt. Brandt bediente Posselt, der dann den Ball nach innen flankte. Julian Brandt bedankte sich mit seinem Köpfchen, und stellte den beruhigenden 2:0-Pausenstand her.

Doch nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel waren die Rainer Spieler offensichtlich noch mit ihren Gedanken in der Kabine. Tobias Schild nutzte diese Nachlässigkeit zum 2:1-Anschlusstreffer aus. Aber nur zwei Minuten danach war der alte Abstand wieder hergestellt. Johannes Rothgang zimmerte den Ball zum 3:1 in die Maschen. Dieses Tor war im Prinzip die Endscheidung, zumal Rain konzentriert weiter spielte. Endgültig den Deckel drauf machten Marcel Posselt in der 83. Spielminute mit einem überragenden Tor. Von Andreas Götz mustergültig freigespielt hämmerte Posselt von rechts das Spielgerät in den linken Winkel. Was für ein Traumtor! Doch lange kann sich der TSV Rain nicht freuen. Schon am Dienstag steht die weite Fahrt ins Oberallgäu zum 1.FC Sonthofen auf dem Programm. Beim Heimatverein des Neuzugangs Maximilian Bär hängen die Trauben bekanntlich sehr hoch für jede Gastmannschaft.

Stimmen zum Spiel:

Michael Kostner (Trainer SV Kirchanschöring): Heute waren wir gegen einen sehr guten Gegner absolut chancenlos. Wir müssen uns aber nicht mit Rain messen, sondern mit Teams die nicht so stark sind.

Karl Schreitmüller (Trainer TSV Rain): Heute haben wir den Zuschauern ein sehr gutes Spiel gezeigt. Insgesamt können wir mit dem Saisonstart mit Ausnahme der zweiten Halbzeit des Derbys gegen den TSV Nördlingen sehr zufrieden sein. Nun wollen wir natürlich oben dabeibleiben.

TSV Rain/Lech: Kevin Maschke, Johannes Rothgang, Fabian Triebel, David Bauer, Dominik Bobinger, René Schröder, Andreas Götz, Julian Brandt (59. Michael Belousow), Marko Cosic (69. Marco Zupur), Marcel Posselt, Stefan Müller (76. Fabian Miehlich) - Trainer: Karl Schreitmüller 

SV Kirchanschöring: Dominic Zmugg, Albert Eder, Max Willinger, Yasin Gürcan, Thomas Liener, Maximilian Vogl (63. Maximilian Streibl), Atakan Akdemir, Daniel Köck (46. Josef Urban), Albert Deiter (64. Bruno Kovac), Tobias Schild, Manuel Jung - Trainer: Michael Kostner

Schiedsrichter: Richard Conrad (Aschheim)
Zuschauer: 245
Tore: 1:0 Marko Cosic (25.), 2:0 Julian Brandt (45.), 2:1 Maximilian Vogl (47.), 3:1 Johannes Rothgang (49.), 4:1 Marcel Posselt (80.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen