Bayernliga 32. Spieltag: Samstag, 07.04., 15:00 Uhr

TSV Rain - TSV Schwabmünchen  2 : 1  ( 1 : 0 )

Der TSV Rain bleibt im Bayernliga-Endspurt weiterhin auf Erfolgskurs! Drei Tage nach dem schönen 5:1-Heimsieg gegen den TSV Landsberg legten die Schützlinge von Chef-Trainer Karl Schreitmüller nach und schlugen den TSV Schwabmünchen verdient mit 2:1-Toren. Freilich machten sich die Rainer im schwäbischen Derby in der Schlussphase das Leben selbst unnötig schwer. Anstatt eine der durchaus vorhandenen Torchancen zum beruhigenden 3:0 zu nutzen, mussten die Mannen um Mannschaftskapitän Fabian Triebel elf Minuten vor Schluss den 2:1-Anschlusstreffer der Gäste hinnehmen. Danach durfte noch unnötigerweise gezittert werden. Doch letztlich blieb es beim genauso knappen wie verdienten 2:1-Heimsieg des TSV Rain. Schwabmünchen blieb insgesamt gesehen hinter ihrem erwarteten, gutem Niveau zurück, und kann mit Ausnahme der Schlussphase nicht an seine gewohnte Leistung heran. Kurz vor der Pause brachte Rains Sturmspitze Marko Cosic seine TSV´ler per Kopf mit 1:0 in Führung. Den Vorsprung baute Julian Brandt in der 53. Spielminute auf 2:0 aus. Marco Kammergruber gelang für die Menkinger dann in der 79. Minute der 2:1-Anschlusstreffer. Vor gut 200 Zuschauer leitete Schiedsrichter Michael Kögel vom SV Schwabsoien bei Schongau das Spiel sehr souverän.    >>> Bilder vom Spiel

Auf drei Positionen änderte das Rainer Trainer-Trio um Chef-Anweiser Karl Schreitmüller und seiner beiden Assistenten Daniel Schneider und Johannes Müller das Team. Der nicht ganz fitte Marcel Posselt und Marco Luburic saßen zunächst auf der Bank. Marco Friedl musste wegen seiner Rückenprobleme ganz passen. Dafür kam der zuletzt gesperrte Außenverteidiger Andreas Götz, Außenbahnspieler Fatlum Talla und Sturmspitze Maximilian Käser wieder in die Startformation. Das Schwaben-Derby hatte eine relativ lange Aufwärmphase. Da sich beide Teams sehr gut kennen, wollte anfangs niemand zu viel riskieren um den Gegner nicht ins offene Visier zu laufen. So hatten Torraumszene in der ersten Halbzeit Seltenheitswert. Das Geschehen spielte sich hauptsächlich zwischen beiden Strafräumen ab. In der ersten halben Stunde hatte der TSV Rain hier optische Vorteile. Danach kamen die Schwabmünchener etwas besser auf und waren engagierter. So dauerte es bis zur ersten richtig guten Torchance bis zur 34. Minute. Ein Freistoß von Marko Cosic aus gut 20 Metern Torentfernung ging jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei. Eine Minute später flankte Maximilian Käser scharf ins Zentrum. Doch Julian Brandt konnte den Ball nicht unter Kontrolle bringen. Jetzt wollte Rain die Führung. Doch ein weiterer, guter Schuss von Maximilian Käser ging knapp am Kreuzeck vorbei (41. Min.). Schließlich war es in der 42. Minute doch soweit. Nach einer Ecke köpfte Rains Spielführer Fabian Triebel den Ball an den linken Pfosten. Die zurückspringende Lederkugel nickte Marko Cosic um viel umjubelten 1:0 ein. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hätte dann Julian Brandt beinahe das 2:0 erzielt. Aus halblinker Position scheiterte Rains Toptorjäger jedoch an Schwabmünchens Keeper Felix Thiel.

Nach der Pause wollte Rain ein schnelles Tor. Acht Minuten mussten sich die Fans gedulden bis es dann soweit war. Und das Tor zum 2:0 hatte richtige Klasse: Nach einer erstklassigen Kombination über Stefan Müller und Marko Cosic veredelte Julian Brandt aus 16 Metern. Dieses Tor war allein das Eintrittsgeld wert! Kurz danach hätte Rain für klare Verhältnisse sorgen können. Doch ein Kopfball von David Bauer (60. Min.) und eine gute Torgelegenheit von Maximilian Käser (61. Min.) brachten nichts ein. So kam es wie es meistens kommt. Dem Gegner gelingt das Anschlusstor, und selber beginnt man zu denken. Marco Kammergruber war für sein Team in der 79. Minute zum 2:1 erfolgreich. Rain durfte nun unerwartet zittern. Dennoch hätte Rain in der 82. Minute erneut für klare Verhältnisse sorgen können. Doch ein Konter über Maximilian Käser, Marko Cosic und Marco Luburic wurde nur schlampig zu Ende gespielt und dadurch vergeben. Dies hätte sich in der letzten Spielminute beinahe noch gerächt, als Schwabmünchen den Ausgleichstreffer auf dem Fuß hatte. Doch zum Glück für Rain ließ Timo Prechtl diese große Chance liegen. Bereits am morgigen Dienstag geht es für den TSV Rain mit dem Nachholspiel im heimischen Georg-Weber-Stadion gegen die SpVgg Hankofen-Hailing weiter.

Stimmen zum Spiel:

Paolo Maiolo (Trainer TSV Schwabmünchen):  Insgesamt gesehen war es heute ein verdienter Sieg des TSV Rain, weil Rain über 70 Minuten die bessere Mannschaft war. Meine junge Mannschaft ist heute von Beginn an nicht in die Zweikämpfe gekommen. Dies war der Hauptgrund der Niederlage.

Karl Schreitmüller (Trainer TSV Rain):  Wir haben heute unsere Spielweise den Gegebenheiten und dem Gegner angepasst. Ein Lob hat sich unsere Mannschaft heute für ihre tolle Laufarbeit verdient. Dadurch konnten wir uns viele Bälle erobern. Schade war, dass wir viele im Ansatz gute Aktionen nicht sauber zu Ende gespielt haben. Ein Sonderlob haben heute Michael Knötzinger und Stefan Müller für ihre unermüdliche Arbeit im Mittelfeld verdient.

TSV Rain/Lech: Hartmann, Triebel, Bauer, Rothgang, Götz, Knötzinger (57. Posselt), Brandt (73. Luburic), Cosic, Müller, Käser (84. Schüler), Talla - Trainer: Schreitmüller

TSV Schwabmünchen: Thiel, Uhde, Kammergruber, Schmidt, Kusterer (40. Danke), Prechtl, Rudolph, Leib, Maiolo, Kling (61. Schmid), Merane (71. Karvar) - Trainer: Maiolo

Schiedsrichter: Kögel (Schwabsoien)
Zuschauer: 200
Tore: 1:0 Cosic (42.), 2:0 Brandt (54.), 2:1 Kammergruber (80.)
Gelbe Karten (7):  Michael Knötzinger, Maximilian Käser, Marco Luburic, Stefan Müller, David Bauer – Thomas Rudolph, Adriano Schmidt.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen