Regionalliga 23. Spieltag: Samstag, 26.11., 14:00 Uhr

TSV Rain - 1. FC Nürnberg   2 : 1  ( 0 : 0 )

In einer turbulenten Schlussphase drehte der TSV Rain innerhalb von vier Minuten das Spiel und gewann letztendlich verdient mit 2:1. Die Garanten für den Sieg waren die beiden Torschützen Angelo Mayer und Arif Ekin.

Nach der 2:3-Auswärtsniederlage beim TSV Buchbach änderte Rains Cheftrainer Martin Wenig seine Startelf auf einer Position: Kevin Gutia ersetzte Domink Schröder, der auf der Bank Platz nahm.   >>> Bilder vom Spiel      >>> Video vom Spiel

Die 400 Zuschauer im Georg-Weber-Stadion sahen von Anfang an eine engagierte Heimelf, die sich im ersten Abschnitt einige gefährliche Torabschlüsse erarbeitete. Ein Kopfball von Jonas Greppmeir (17.) verfehlte nur knapp das Ziel. Fünf Minuten später schoss Blerand Kurtishaj aus 17 Meter neben den Kasten. Kurz vor der Pause schlenze Arif Ekin das Spielgerät übers Gehäuse. Vom Club-Nachwuchs war bis dahin im Angriffsspiel nicht viel zu sehen, so wechselte man torlos die Seiten.

Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Lechstädter mehr vom Spiel und auch höhere Ballbesitzanteile. Bei einen der wenigen Vorstöße der Gäste kam in der 74. Minute Matej Naprstek im Rainer Strafraum zu Fall, der Schiedsrichter entschied nach kurzem zögern auf Strafstoss für den Club. Die Spieler und Rainer Fans reklamierten lautstark, dass sich das Foulspiel vor der Linie abspielte, der Unparteiische blieb bei seiner Entscheidung. Leonardo Vonic verwandelte zielsicher zur 1:0-Gästeführung und läutete damit die spannende und turbulente Schlussphase ein. Die Blumenstädter zeigten nach dem Rückstand die richtige Reaktion und verstärkten ihre Angriffsbemühungen. Als Johannes Müller (80.) nur den linken Pfosten traf, stand Angelo Mayer goldrichtig und staubte den Abpraller zum 1:1-Unentschieden ab. Die Gastgeber wollten aber mehr. Ali Loune fasste im Strafraum in der 84. Minute Kevin Gutia an die Schulter und riss ihn um. Auch hier entschied Schiedsrichter Steffen Ehwald sofort auf Strafstoss. Arif Ekin nahm Maß und erzielte das 2:1 für die Blumenstädter. In den letzten Minuten änderte sich nichts mehr am Spielstand. Die Freude für drei wichtige Punkte im Abstiegskampf nach Schlusspfiff war auf der Rainer Seite war riesengroß.

Rains Cheftrainer nach dem Spiel: „Wie wir dann nach dem Elfmeter wieder ins Spiel zurückkommen sind und das Spiel in unsere Richtung drehten, macht mich stolz über die Mentalität meiner Spieler. Das ist auf jeden Fall ein gutes Gefühl, mit dem man aus dem letzten Heimspiel des Jahres heraus gehen kann.“

TSV Rain/Lech: Fabian Eutinger, Arif Ekin, Lukas Gerlspeck, Angelo Mayer (88. Laurin Bischofberger), Jannik Schuster, Altin Maxhuni, Johannes Müller (90. Fabian Ott), Stefan Müller, Kevin Gutia (89. Lucas Schraufstetter), Blerand Kurtishaj (67. Matthew Loo), Jonas Greppmeir - Trainer: Martin Weng     

1. FC Nürnberg II: Jan Reichert, Fabian Menig, Christopher Wähling (58. Yoon-Sang Hong), Enrique Katsianas-Sanchez (70. Matej Naprstek), Ali Loune, Bryang Kayo (84. Eliot Muteba), Nathaniel Brown, Louis Breunig, Leonardo Vonic, Jermain Nischalke (77. Tim Sausen), Jannik Hofmann (88. Nikola Komljenovic) - Trainer: Cristian Fiel

Schiedsrichter: Steffen Ehwald (Geldersheim)
Zuschauer: 400
Tore: 0:1 Leonardo Vonic (74. Foulelfmeter), 1:1 Angelo Mayer (80.), 2:1 Arif Ekin (84. Foulelfmeter)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.