TSV Rain/Lech - SB DJK Rosenheim 4:1 (3:0)

tsv 4 15 1000kIn souveräner Art und Weise erledigte der TSV Rain seine Pflichtaufgabe gegen den akut abstiegsgefährdeten SB/DJK Rosenheim. Die Rainer gingen frühzeitig in Führung und führten schon nach 14 Spielminuten durch die beiden Tore von Sebastian Kinzel und Marco Friedl mit 2:0. Die insgesamt sehr ordentliche Leistung in der ersten Spielhälfte wurde durch das 3:0 von Mannschaftskapitän Sebastian Mitterhuber in der 34. Spielminute unterstrichen. Nach dem Seitenwechsel schalteten die Schützlinge von Trainer Jürgen Steib verständlicherweise einen Gang zurück. Schließlich steht schon am Mittwoch das schwere Topspiel gegen den FC Pipinsried auf dem Spielplan. Den verdienten 3:1-Ehrentreffer für den nie aufsteckenden, sympathischen Sportbund/DJK Rosenheim erzielte Franz Eyrainer. Den Schlusspunkt unter dieses unterhaltsame Spiel setzte Sebastian Kinzel mit seinen mittlerweile 42-igsten Saisontreffer. 300 Zuschauern sahen eine souveräne Spielleitung von Björn Söllner vom TSV Schonungen in Unterfranken.  »»» Bilder vom Spiel

„Wenn wir schnell und mutig nach vorne spielen, haben wir vielleicht in Rain eine Chance," schrieb der Rosenheimer Pressesprecher Thomas Neumeier in seiner Vorschau auf das Spiel. Diese Zeilen müssen die Rosenheimer Akteure sehr genau gelesen haben. Denn, man traute seinen Augen kaum. Die Rosenheimer legten sofort den Vorwärtsgang ein und setzten sich in den ersten 90 Sekunden in der Rainer Hälfte fest. Die gesamte Defensive stand hoch und rückte bis zur Mittellinie vor. Für diese Naivität wurde der SB/DJK gleich richtig abgestraft. Der an der Mittellinie lauernde Patric Lemmer zog in seiner unnachahmlichen Weise auf und davon. „Lemmi" war nicht zu halten und bediente den im Strafraum lauernden Torjäger Sebastian Kinzel. Völlig humorlos erzielte Sebastian Kinzel mit seinem Saisontreffer Nummer 41 das frühe 1:0 nach nur 90 Sekunden. Schlimmer hätte der Auftakt für die eh schon leidgeprüften Rosenheimer nicht kommen können. Beflügelt vom schnellen 1:0 suchten die Schützlinge von Trainer Jürgen Steib in der Folgezeit die schnelle Vorentscheidung. Die Kombinationsmaschinerie lief wie geschmiert. Viele der Zuschauer hatte in der zwölften Spielminute den erneuten Torschrei schon auf den Lippen als Sebastian Kinzel seinen Vornamenskollegen Habermeyer bediente. SB-Verteidiger Yasin Temel spitzelte den Ball jedoch gerade noch weg. Zwei Minuten später war es aber doch soweit. Nach einer Flanke von Johannes Nießner kam Marco Friedl in halbrechter Position vor dem Tor zum Schuss. Gegen den noch abgefälschten Ball hatte SB-Torhüter Dominik Zmugg keine Chance. 2:0 nach nur 14 gespielten Minuten – Respekt und Kompliment an die Mannschaft dafür. Doch es gab auch eine Hiobsbotschaft. Nach 20 Spielminuten deutete Patric Lemmer der Rainer Trainerbank ein Zwicken im Oberschenkel an. Trainer Jürgen Steib reagierte sofort und ging kein Risiko ein. Für Lemmer kam der Winterneuzugang Peter Herger auf den Platz. Herger fügte sich gleich gut mit einem schönen Schuss auf 20 Metern Torentfernung ein. Ein weiteres Rainer Tor lag nun jederzeit in der Luft. So in der 24. Spielminute als Tobias Jorsch mit einem schönen Pass in die Tiefe Marco Friedl bedient. Friedls Ablage verzog jedoch Sebastian Kinzel. Schließlich war es in der 34. Spielminute doch soweit. Ausgangspunkt eines tollen Spielzuges war Sebastian Habermeyer mit seinem Pass aus Sebastian Kinzel. Kinzel wiederum bediente Kapitän Sebastian Mitterhuber, der flach neben den linken Pfosten einschoss. Das Spiel war damit bereits zu diesem frühen Zeitpunkt entschieden. Der Sportbund war nun bedient und brachte zumindest was die Torabschlüsse betraf vor der Pause nichts mehr zuwege. Souverän spielten dagegen die Schützlinge von Trainer Jürgen Steib ihren Part bis zum Halbzeitpfiff herunter.

Nach dem Seitenwechsel schaltete Rain verständlicherweise zunächst einen Gang zurück. Die Aktionen waren jetzt nicht mehr so klar. Dies nutzte der Sportbund in der 55. Spielminute konsequent aus. Nach einen Zuspiel kam Franz Eyrainer frei zum Schuss und brachte dem TSV Rain sein zweites Gegentor der letzten elf Spiele bei. Rain konnte dies verschmerzen. Der Sieg an sich war nicht in Gefahr. Man hatte schon noch das Gefühl das Jürgen Steib's Elf jederzeit noch einen Gang zulegen konnte. So ging ein Freistoß von Sebastian Habermeyer in der 58. Spielminute knapp über das Kreuzeck. Es folgte eine riesige Konterchance für Sebastian Kinzel. In der 64. Spielminute ging der Torjäger aus halblinker Position allein auf Torhüter Dominik Zmugg zu. Offensichtlich traf „Kinzi" das Spielgerät nicht richtig. Der Ball landete in den Armen von Keeper Dominik Zmugg. Für diesen Lapsus entschädigte Kinzel die Fans jedoch mit einem Traumtor in der 70. Spielminute. Ausgangssituation war fast die gleiche. Doch dieses Mal chipte Kinzel den Ball genau ins Kreuzeck. Ein Wahnsinnstreffer! Danach war die Luft raus. Es ging eigentlich nur mehr darum Kräfte zu sparen für das Topspiel am Mittwoch gegen Pipinsried. Aus diesem Grunde nahm Trainer Jürgen Steib seine Führungsspieler Sebastian Mitterhuber und Tobias Jorsch aus den Spiel. Die eingewechselten Nachwuchsspieler Matthias Kühling und Konstantin Flassak bedankten sich mit einer guten Leistung für das Vertrauen. Nun ist in Rain alles auf das Schlagerspiel am kommenden Mittwoch gegen den FC Pipinsried fixiert.

TSV Rain: Michael Lutz – Matthias Riedelsheimer, Dominik Bobinger, Fabian Triebel, Johannes Nießner – Marco Friedl, Sebastian Mitterhuber (ab 73. Matthias Kühling), Tobias Jorsch (ab 79. Konstantin Flassak), Sebastian Habermeyer – Sebastian Kinzel, Patric Lemmer (ab 21. Peter Herger).

SB/DJK Rosenheim: Dominik Zmugg – Yasin Temel (ab 46. Maximilian Mühlbauer), Christoph Herberth, Andreas Sollinger, Markus Achatz (ab 77. Fehim Dedic) – Mario Staudigl, Franz Eyrainer, Markus Höhensteiger, Dominik Reichmacher (ab 46. Kaoa Aosman) – Christoph Börtschök, Fatih Eminoglu.

Tore: 1 : 0 (2. Min.) Sebastian Kinzel
2 : 0 (14. Min.) Marco Friedl
3 : 0 (34. Min.) Sebastian Mitterhuber
3 : 1 (55. Min.) Franz Eyrainer
4 : 1 (70. Min.) Sebastian Kinzel

Zuschauer: 3 0 0

Schiedsrichter: Björn Söllner (TSV Schonungen)

Gelbe Karten (6): Peter Herger, Fabian Triebel, Matthias Kühling – Markus Höhensteiger, Andreas Sollinger, Maximilian Mühlbauer.

B. V.: Gelb-Rot: Markus Höhensteiger/SB/DJK Rosenheim/87. Min./wiederholtes Foulspiel.

Stimmen zum Spiel:

Matthias Pongratz (Trainer SB/DJK Rosenheim): Rain hat heute verdient mit 4:1 gewonnen. Leider war das Spiel nach 20 Minuten schon entschieden. Es ist natürlich sehr schwer in Rain wenn man nach einer Viertelstunde schon mit 0:2 hinten liegt. Danach sind wir einfach nicht mehr zurückgekommen. Das Spiel müssen wir nun schnell abhacken und nach vorne schauen. In den kommenden fünf Spielen zählt es. Da geht es für uns um alles.

Jürgen Steib (Trainer TSV Rain): Wir haben heute sehr gut begonnen. Das hat uns natürlich in die Karten gespielt. Es gab auch Phasen wo wir nicht so präsent waren. Trotzdem können wir sehr zufrieden sein. Man darf auch nicht vergessen, dass wir mit dem Sportbund einen Gegner hatten der sehr diszipliniert agierte. Unsere Mannschaft performt gerade sehr gut. Es geht bei uns in die richtige Richtung. Der Zusammenhalt und der Respekt voreinander wächst gerade.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.