Regionalliga Bayern 17. Spieltag: Samstag, 9.10., 14:00 Uhr

SV Schalding-Heining - TSV Rain  0 : 1  ( 0 : 1 )

Der TSV Rain konnte seinen zweiten Sieg in Folge beim Kellerduell gegen den SV Schalding-Heining einfahren und hielt den Anschluss im Abstiegskampf. In einem umkämpften Spiel mussten die Blumenstädter sogar ab der 79. Minute in Unterzahl spielen, da Nicola della Schiava mit Gelb-rot vom Platz gestellt wurde. Das Tor des Tages erzielte Arif Ekin mit einem sehenswerten Freistoßtreffer.  >>> Bilder vom Spiel    >>> Video vom Spiel

Rains Chefanweiser Christian Krzyzanowski handelte getreu nach dem Motto „Never change a winning Team“ und ließ die gleiche Startelf auflaufen, wie beim 4:3-Sieg gegen den FC Pipinsried.

Nach der kurzen Abtastphase hatten die Hausherren in der siebten Minute den ersten Abschluss durch Zillner, der knapp über die Latte köpfte. Eine Zeigerumdrehung später setzte Simon Griesbeck das Spielgerät aus kurzer Distanz knapp neben den Rainer Pfosten. Von den Gästen war bis zur 14. Minuten nicht viel zu sehen, dann allerdings schlug die Stunde von Arif Ekin: Per Freistoß aus gut 22 Meter zirkelte er den Ball halbhoch, am verdutzten Schaldinger Schlussmann Simon Busch vorbei, ins kurze Eck zur überraschenden Gästeführung. Die Niederbayern schüttelten sich kurz und bestimmten weiter das Spiel mit etwas erhöhter Schlagzahl. Martin Tiefenbrunner (25.) und Markus Gallmaier (34.) verfehlten mit ihren Schüssen nur knapp das Rainer Gehäuse. Die Tillystädter verlegten sich in dieser Phase nur auf das Kontern und tauchten nur noch sporadisch in der gegnerischen Hälfte auf. Kurz vor der Pause hatte Jonas Greppmeir dann doch noch die große Chance zum 2:0, scheiterte aber alleine vor dem Schaldinger Torwart an diesen, der mit einer Fußabwehr klären konnte. Auch wenn die Hausherren das Spiel bestimmten und mehr Chancen hatten, die besseren Einschussmöglichkeiten hatte der TSV Rain.

Nach zähem Beginn in der zweiten Hälfte zog  Christian Seidl (53.) aus spitzem Winkel sieben Meter vor dem Tor ab, Kevin Schmidt im Rainer Tor konnte mit Mühe klären. Der Spielfluss der Gastgeber kam danach ins Stocken. Die Blumenstädter spielten jetzt mit und setzten auch vermehrt Akzente nach vorne. Tim Härtel scheiterte in 67. Minute mit Schuss aus zentraler Position an Simon Busch. Ab der 70. Minute bliesen die Hausherren zur Schlussoffensive und übernahmen wieder das Kommando. Eine viertel Stunde vor Schluss passte Marco Pledl in den Gästestrafraum, der Ball segelte an Freund und Feind und auch knapp am langen Pfosten vorbei. In der 79. Minute eine undurchsichtige Situation: Nicola della Schiava wurde mit Gelb-rot vom Platz gestellt, der Spieler selbst verließ kopfschüttelnd und verwundert den Platz. Wer nun auf ein geballtes Aufbäumen der Niederbayern gegen die drohende Niederlage hoffte, wurde herb enttäuscht, es tat sich nichts mehr. Die tiefstehende Rainer Abwehr stand weiterhin bombenfest. Im Gegenteil, in der Nachspielzeit hatte Maximilian Käser das 2:0 auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten. Mit dem Schlusspfiff nach überzogen langer Nachspielzeit war die Freude der Blumenstädter groß, freudig lag man sich in den Armen.

TSV-Coach Christian Krzyzanowski nach dem Spiel: „Es war eine schwere Partie, in der wir den Kampf angenommen haben. Wir sind gut gestanden und haben nur wenige Torchancen zugelassen. Doch wir hätten ruhiger nach vorne spielen sollen und dann auch das 2:0 machen. Das haben wir versäumt und mussten deshalb bis zum Schluss zittern. Im Großen und Ganzen war das heute eine sehr gute Leistung meiner Mannschaft.“

Am kommenden Samstag gibt die SpVgg Unterhaching ihre Visitenkarte im Georg-Weber-Stadion ab. Anpfiff der interessanten Partie gegen den Drittliga-Absteiger ist um 14:00 Uhr.

SV Schalding-Heining: Busch, Burmberger, Tiefenbrunner (86. Kirschner), Zillner (57. Kurz), Mankowski, Griesbeck, Knochner, Huber, Seidl, Rott (46. Pledl), Gallmaier - Trainer: Köck

TSV Rain/Lech: Schmidt, Bobinger, Morou, della Schiava, Gerlspeck, Ekin (46. Härtel) (87. Käser), Müller, Bischofberger, Müller (89. Triebel), Widemann (75. Cosic), Greppmeir (59. Kurtishaj) - Trainer: Krzyzanowski

Schiedsrichter: Dinger (Bischofsgrün)
Zuschauer: 708
Tore: 0:1 Arif Ekin (14.)

Gelbe Karten: Bumberger, Knochner, Rott – Bischofbeger, Bobinger, Kurtishaj
Gelb-Rot: della Schiava (79./TSV Rain/ - Foulspiel/Reklamieren)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.