Regionalliga Bayern 13. Spieltag: Samstag, 28.09., 14:00 Uhr

1. FC Nürnberg II – TSV Rain  1 : 2  ( 0 : 0 )

Für eine riesige Überraschung sorgte der Regionalliga-Aufsteiger TSV Rain am 13. Spieltag. Bei der hoch gehandelten U-23 des ehemaligen deutschen Meisters 1.FC Nürnberg siegte das Team von Trainer Alexander Käs und Co-Spielertrainers Johannes Müller verdient mit 2:1. Damit beendete der TSV Rain seine lange Durststrecke von neun sieglosen Spielen in einer eindrucksvollen Art und Weise. Durch diesen Überraschungscoup ist der TSV Rain zwar weiterhin Tabellenschlusslicht. Doch der Rückstand zum gesicherten Tabellenplatz 14, den aktuell der SV Schalding/Heining mit 14 Punkten einnimmt beträgt nur mehr zwei Punkte. Der Anschluss ist dadurch wieder hergestellt.   >>> Bilder vom Spiel

Nach dem teuer bezahlten 1:1-Unentschieden vom letzten Wochenende gegen den schwäbischen Rivalen FV Illertissen, wo sich gleich drei wichtige Akteure Muskelfaserrisse zugezogen hatten, mussten die beiden Rainer Trainer am Valznerweiher umdisponieren. Für Maximilian Käser, Johannes Müller und Dominic Robinson kamen Maximilian Bär, Tjark Dannemann und Michael Knötzinger, der zuletzt wegen seiner fünften gelben Karte gesperrt war in die Startformation. Wie sich später herausstellensollte, tat dies der guten Leistung keinen Abbruch. Beide Teams begannen konzentriert und neutralisierten sich so ziemlich. Dennoch war man seitens des TSV Rain überrascht, dass man doch so oft zum Torabschluss kam. Doch Blerand Kurtishaj vergab seine beiden Möglichkeiten in der achten und der 18. Spielminute. Defensiv stand die Rainer Dreierabwehrkette sehr gut. Die jungen Cluberer kamen dadurch zunächst auch zu keinen zwingenden Torchancen. Dies sollte sich in der 39. Spielminute ändern. Mit einem Lupfer von der linken Strafraumkante zwang Lukas Schleimer Rains guten Keeper Kevin Maschke zu einer Glanzparade. Wer weiß, wie das Spiel geendet hätte, wenn in dieser Aktion der junge Club in Führung gegangen wäre. So aber blieb es beim gerechten torlosen Pausenstand. Rains Trainer Alexander Käs lobte in der Pause vor allem die gute und konzentrierte Teamleistung. Gleichzeitig mahnte der junge Trainer die gleiche konzentrierte Leistung für die zweite Halbzeit an.

Man traute seinen Augen kaum als der TSV Rain kurz nach dem Seitenwechsel in der 51. Spielminute mit 1:0 in Führung ging. Tjark Dannemann bediente Marco Luburic, der aus gut 20 Metern Torentfernung abzog. Der stramme Flachschuss wurde lang und länger, und schlug neben den rechten Pfosten zur Gästeführung ein. Welch ein klasse Tore des wieselflinken Außenbahnspielers. Doch allzu lange dauerte die Freude der Rainer nicht. Nur sechs Minuten später in der 57. Minute glichen die Platzherren durch ihren Abwehrchef Tobias Kraulich zum 1:1 aus. Philipp Harlaß zirkelte einen Eckball punktgenau auf den alleingelassenen Abwehrchef, der keine Mühe hatte, den Ball ins Tor zu köpfen. Nun sahen einige Rainer schon die Felle davon schwimmen. Doch weit gefehlt. Rain ließ sich von dem Rückschlag nicht aus der Fassung bringen und spielte stark im Kollektiv weiter. Der Lohn dafür stellte sich in der 77. Minute ein. Nach einer scharfen Linksflanke von Marco Luburic scheiterte Maximilian Bär im ersten Versuch noch. Doch den zurückspringenden Ball verwandelte Stefan Müller sicher zum viel umjubelten 1:2. Den Cluberern blieb noch eine Viertelstunde um den Spiel noch eine Wendung zu geben. Zum Glück für den TSV Rain passierte das aber nicht. Vielmehr kam die U-23 fast wie in der gesamten zweiten Halbzeit zu keinen richtig gefährlichen Torabschluss mehr. Rain spielte seinerseits die Partie sachlich und ruhig zu Ende. Der überraschende Auswärtssieg war somit am Ende völlig verdient. Nun stehen die Rainer am kommenden Samstag vor einer richtig attraktiven Heimaufgabe. Zu Gast ist dann der ehemalige Zweitligist SpVgg Bayreuth.

1. FC Nürnberg II: Jonas Wendlinger – Noel Knothe, Tobias Kraulich, Linus Rosenlöcher – Robin Heußer (ab 54. Tim Latteier), Felix Schimmel, Nils Piwernetz – Leon Heinze (ab 46. Arman Ardestani), Lukas Schleimer (ab 70. Tobias Stoßberger) – Philipp Harlaß, Casper Tengstedt

TSV Rain: Kevin Maschke – Dominik Bobinger, Rene Schröder, David Bauer – Maximilian Bär, Stefan Müller, Michael Knötzinger, Arif Ekin - Tjark Dannemann (ab 75. Michael Krabler), Marco Luburic (ab 86. Marko Cosic) – Blerand Kurtishaj (ab 64. Jonas Greppmeir):

Tore:
0 : 1 / 51. Min. Marco Luburic
1 : 1 / 57. Min. Tobias Kraulich
1 : 2 / 77. Min. Stefan Müller

Schiedsrichter: Steffen Ehwald (1.FC Geldersheim)

Zuschauer: 1 1 4

B.V.: k e i n e

Gelbe Karten (4): Felix Schimmel – Stefan Müller, Dominik Bobinger, Rene Schröder

Stimmen zum Spiel:

Alexander Käs (Trainer TSV Rain): Wir lieferten heute ein sehr gutes Auswärtsspiel ab. Konsequenterweise gewannen wir das Spiel dadurch auch verdient. Verdient deswegen, weil wir viele sehr gute Umschaltsituationen hatten. Dazu passte die Einstellung, die Körpersprache und der Geist im Team. Nun wollen wir unseren Weg konsequent weiter gehen und weitere wichtig Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einsammeln.

Marek Mintal (Trainer 1.FC Nürnberg II): Uns hat heute die Zielstrebigkeit und die Qualität in der Offensive gefehlt. Dazu kam, dass wir nicht so konzentriert wie erforderlich agiert hatten. Das rächt sich dann auch gegen vermeintlich schwächere Gegner.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.