Regionalliga 6. Spieltag: Samstag, 10.08., 14:00 Uhr

TSV Rain - SV Schalding-Heining  1 : 3  ( 1 : 1 )

Nichts wurde es für den TSV Rain mit dem erhofften und wichtigem Heimsieg gegen den Tabellenletzten SV Schalding/Heining. Stattdessen bezogen die Schützlinge von Trainer Alexander Käs und des spielenden Co-Trainers Johannes Müller mit 1:3 die erste Heimniederlage. Dadurch geriet die „englische Woche“ mit dem 0:3 zuletzt beim SV Heimstetten und dem Ausscheiden im Pokal beim TSV 1865 Dachau zum Desaster. Die Heimniederlage gegen den Passauer Stadtteilklub, und da gibt es auch keine zwei Meinungen, war jedenfalls verdient und entsprach den gezeigten Leistungen.   >>> Bilder vom Spiel

Die beiden Rainer Übungsleiter änderten ihre Startformation gegenüber dem Spiel in Heimstetten auf zwei Positionen. Der zuletzt absente Rene Schröder und Innenverteidiger Fabian Triebel kamen für Maximilian Bär und Dominic Robinson in die Startelf. Und die Begegnung begann auch gut für die Rainer. Schon in der sechsten Spielminute führte Rain durch das Tor ihres Mittelfeldstrategen Michael Knötzinger. Das Spielgerät senkte sich, halb Flanke, halb Torschuss in den rechten Winkel des Gästetores. Doch lange dauerte die Rainer Freude nicht. Nur drei Minuten später glichen die aktiven Gäste aus Niederbayern zum 1:1 aus. Nach einem Zuspiel im Strafraum schoss Torjäger Michael Pillmeier den Ball flach und unhaltbar neben den rechten Pfosten zum 1:1 ein. Danach pressten die Gäste sehr gut und waren die gefährlichere Mannschaft. Durch ihr gutes Pressing kamen die Gäste noch vor der Pause zu zwei richtig guten Torchancen. Doch Michael Pillmeier scheiterte an Rains guten Keeper Kevin Maschke (29. Min.) und Tobias Stockinger visierte die Querlatte des Rainer Tores an (34. Min.). Rains Trainer Alexander Käs erkannte das Hauptproblem: „Wir kommen weder defensiv noch offensiv an die zweiten Bälle heran.“ Diesen Punkt sprach der Übungsleiter in der Pause auch deutlich an.

Gleich nach dem Seitenwechsel erhielten die Hoffnungen des TSV Rain einen gewaltigen Dämpfer. Nach einem Handspiel von Rene Schröder zeigte der gut leitende Schiedsrichter Julian Kreye (SSV Warmensteinach) auf den Elfmeterpunkt. Spielführer Stefan Rockinger schritt zur Tat und verwandelte den Standard zum 1:2 in der 49. Minute. Doch nicht genug damit. Die Gäste suchten nun die Entscheidung und erhöhten in der 55. Minute durch Fabian Schnabel nach einem schönen Spielzug, den der Spieler mit einem satten Schuss abschloss, auf 1:3. Danach wurden die Rainer aktiver und hatten auch die eine oder andere Torchancen. Wie zum Beispiel Blerand Kurtishaj in der 71. Minute. Doch die sich bietenden Chancen wurden zu leichtfertig vergeben. Aber auch der SVSH hatte in diesem nun offenen Spiel seine Chancen. Die Zeit lief nun für die Gäste. Mit zunehmender Spielzeit ging bei Rain auch der Glaube an einen positiven Ausgang immer mehr verloren. Von daher war es auch kein Wunder, dass es nicht mehr reichte. Lange muss sich der TSV Rain freilich nicht ärgern über die Niederlage, denn in den kommenden Tagen stehen zwei weitere, schwere Spiele auf dem Programm. Am Dienstagabend kreuzt Spitzenreiter SpVgg Greuther Fürth II im Georg-Weber-Stadion auf. Anschließend steht am Freitagabend die weite Reise zum SV Viktoria Aschaffenburg auf dem Spielplan. Doch vielleicht tut sich der TSV Rain gegen die vermeintlich besseren Gegner leichter, als dies zuletzt gegen die Gleichgesinnten der Fall war.

TSV Rain/Lech: Kevin Maschke, Andreas Götz (67. Marko Cosic), Dominik Bobinger (67. Dominic Robinson), Fabian Triebel, René Schröder, David Bauer, Michael Knötzinger, Johannes Müller (79. Julian Brandt), Tjark Dannemann, Maximilian Käser, Blerand Kurtishaj - Trainer: Alex Käs  

SV Schalding-Heining: Markus Schöller, Martin Tiefenbrunner, Nico Dantscher, Christian Piermayr, Alexander Kurz, René Huber, Philipp Knochner, Stefan Rockinger, Tobias Stockinger (62. Christian Brückl), Michael Pillmeier (87. Maximilian Schuster), Fabian Schnabel (62. Andreas Jünger) - Trainer: Stefan Köck

Schiedsrichter:
Julian Kreye (Warmensteinach)
Zuschauer: 330
Tore: 1:0 Michael Knötzinger (7.), 1:1 Michael Pillmeier (9.), 1:2 Stefan Rockinger (49. Handelfmeter), 1:3 Fabian Schnabel (55.)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.