Nach zwei kraftraubenden Trainingswochen standen an diesem Wochenende für den TSV Rain zwei Testspiele gegen Mannschaften aus der Bayernliga Süd auf dem Programm. Am Samstag reiste das Team von Chefanweiser Alex Käs und Co-Trainer Johannes Müller zur Zweitvertretung des SSV Jahn Regensburg. Am Sonntag gab der SV Donaustauf seine Visitenkarte auf dem Kunstrasenplatz am Georg-Weber-Stadion ab.
>>> Bilder vom Spiel gegen den SV Donaustauf

Jahn Regensburg II - TSV Rain  2 : 3  ( 0 : 1 )
In den ersten 20 Minuten hatten die Hausherren mehr vom Spiel und ein deutliches Chancenplus zu verzeichnen.

Doch in der 21. Minute schlug Michael Krabler zu, als er einen langen Ball aus der eigenen Hälfte kontrolliert annimmt, seinen Gegenspieler düpiert und am Torwart vorbei zur Führung einschiebt – zugleich der Pausenstand. Es dauert bis zur 50. Minute ehe die Regensburger zum zwischenzeitlich verdienten Ausgleich durch Veron Dobruna kommen. Zehn Minuten vor dem Ende schlug Dobruna nochmal zu und köpfte zum 2:1 für die Profizweitvertretung ein. Jonas Greppmeir war mit diesem Zwischenstand nicht zufrieden und konnte mit einem Doppelpack in der 83. und 88. Minute sein Team doch noch zum 3:2-Sieg schießen. Der TSV Rain dreht in den Schlußminuten ein schon verloren geglaubtes Testspiel.

Schiedsrichter: Martin Speckner (Schloßberg)
Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Michael Krabler (21.), 1:1 Veron Dobruna (50.), 2:1 Veron Dobruna (80.), 2:2 Jonas Greppmeir (83.), 2:3 Jonas Greppmeir (88.)

TSV Rain - SV Donaustauf  2 : 3  ( 0 : 2 )
Der Tabellenelfte der Bayernliga Süd begann sehr ambitioniert und konnte durch Aldrin Emini mit einem Schuss aus 18 Meter ins rechte Eck schon nach sieben Minuten in Führung gehen. Das Spiel wogte nun hin und her, wobei die Gäste die besseren Chancen hatten. Dem Regionalligisten steckte das gestrige Spiel und die Anstrengungen der Vorbereitung merklich in den Knochen. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Nikica Flipovic auf 2:0. In der Pause wurde bei beiden Mannschaften kräftig durchgewechselt. Die Rainer beherrschten das Spiel zusehends und kamen zu etlichen Großchancen. Es dauerte aber bis zur 80. Minute ehe Dominic Robinson aus kurzer Distanz den Anschlusstreffer erzielte. Die Gastgeber wollten nun mehr. Doch nur zwei Zeigerumdrehungen später stellte Niko Zisi den alten Torabstand wieder her und erzielte mit einem Fernschuss das 3:1 für die Oberpfälzer. Nur noch Ergebniskosmetik war das 2:3 durch Michael Krabler kurz vor dem Spielende.

Schiedsrichter: Patrick Höpfler (Zell-Bruck)
Zuschauer: 40
Tore: 0:1 Aldrin Emini (7.), 0:2 Nikica Filipovic (42.), 1:2 Dominic Robinson (80.), 1:3 Niko Zisi (82.), 2:3 Michael Krabler (89.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.