Drucken
Kategorie: Verein
Zugriffe: 2829

Den FC Bayern München kennt man – egal ob in Asien, Afrika, Amerika oder Europa. Auf vielen Bolzplätzen sieht man Kinder mit den Trikots von Lewandowski, Müller und Co. dem runden Leder hinterherrennen. Um diese Strahlkraft der Marke „Bayern“ für einen guten Zweck zu nutzen, organisierten die Verantwortlichen beim TSV Rain beim Regionalligaspiel gegen die Zweite der Bayern ein ganz besonderes Event. Anlässlich des Ukraine Tags, der parallel zum Spiel stattfand, lud der Verein alle in Rain lebenden Ukrainer sowie deren Kinder ein. Ziel war es einen Tag Abwechslung zu bieten und die Integration der Flüchtlinge zu fördern.

Highlights wie Fotos vor dem Mannschaftsbus der Bayern, eine Stadionrunde der ukrainischen Kinder zusammen mit den Rainer Bambinis unter großem Applaus der knapp 800 Zuschauer kurz vor dem Spiel, sowie eine Hüpfburg, eine Torwand und die Möglichkeit auf den Nebenplätzen des Stadion Fußball zu spielen, machten das eigentliche Regionalligaspiel für viele Kinder zur Nebensache.

Zum Spiel wurde ferner der Verein „Hilfe für die Ukraine“ aus Weißenburg sowie dort lebende Ukrainer eingeladen. Dieser Verein besteht seit 1990 und wurde zur Hilfe geschädigter Kinder im Zusammenhang mit Tschernobyl gegründet. In der Ukraine unterstützt dieser Kinderheime, Krankenhäuser mit Gerätschaften aus Deutschland und hat durch seine langjährige Verankerung ein breites Netzwerk. Zusammen mit dem TSV Rain wurden parallel zum Spiel verschiedene Möglichkeiten für die Zuschauer geschaffen, an diesen Förderverein zu spenden. Während einer Halbzeitshow wurden unter anderem handsignierte Trikots des FC Bayern München verlost. Insgesamt 1.500€ Spendengeld kamen an diesem Tag zusammen – allein 500€ wurden durch die Herrenmannschaften des TSV Rain sowie deren Vorstand zur Verfügung gestellt.

Nachdem die Kinder nach Spielende auf Autogramjagd gehen konnten und noch eine ganze Zeit auf dem Sportplatz kickten, neigte sich ein langer Nachmittag langsam dem Ende zu. Am Ende waren alle beteiligten glücklich – und so geriet die Niederlage des TSV Rain beim Regionalligaspiel ein klein Wenig in Vergessenheit.

tsv ukraine 2