Drucken
Kategorie: Verein
Zugriffe: 2010

Vier Monate dauerte es, bis beim TSV Rain eine neue Vorstandschaft gefunden wurde. Für einen der größten Vereine im Kreis mit 1.100 Mitgliedern war dies jedoch ein langer Weg.

Nachdem bei der Jahreshauptversammlung am 24.09.2021 keine Nachfolger für die scheidende Vorstandschaft, bestehend aus Sepp Meier, Sebastian Segnitzer, Annett Hantschke-Neumann und Erich Hopf gefunden werden konnten, wurde auf Vorschlag des Wahlleiters Herrn Bürgermeister Karl Rehm eine Kommission zur Findung einer neuen Vorstandschaft gegründet. Deren Ziel war das Suchen nach Personen für diese sehr zeitintensive und verantwortungsvolle Tätigkeit.

Zahlreiche Sitzungen und Besprechungen zeigten zu einem auf, dass „nur“ die Besetzung der Posten nicht ausreicht, sondern auch eine strukturelle Veränderung herbeigeführt werden muss.

Dieser Herausforderung stellen sich nun Detlef Simonis, Matthias Bohn und Claudia Kleinle. Sie wurden im Rahmen einer außerordentlichen Jahreshauptversammlung am 28.01.2022 als neue Vorstandschaft gewählt.

In seiner Antrittsrede skizzierte Matthias Bohn  die Vision, an welcher in den kommenden Monaten gearbeitet werden soll. Im Zentrum steht das Motto „ein Miteinander schaffen“, welches sich zum einen eine stärkere Zusammenarbeit der verschiedenen Abteilungen zum Ziel setzt, zum anderen das ehrenamtliche Engagement aller in den verschiedenen Sparten fordert und fördert.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde des Weiteren ein großer Dank an Martin Kollmann und Dieter Wittke ausgesprochen, die sich in zahlreichen Sitzungen als Leiter der Findungskommission für den Fortbestand des TSV Rain eingesetzt hatten und die nun anstehende Wahl erst ermöglichten. Martin Kollmann schilderte die Arbeit und die Vorgehensweise der Findungskommission, die mit verschiedensten Gremien Schritt für Schritt einer Lösung näherkamen.

Für diese Tätigkeit dankte ihnen der scheidende Vorstand Sepp Meier nochmals ausdrücklich für ihr Engagement.

In weiteren Beiträgen der verschiedenen Abteilungen wurden noch die Auswirkungen von Corona auf die Vereinsarbeit thematisiert. So stellten die Abteilung Kraftsport, Taekwondo und Schwimmen dar, wieviel Einfallsreichtum gefragt war/ist, um den Trainingsbetrieb   aufrechtzuerhalten. 

Um die Versammlung unter den aktuellen Hygienebestimmungen abhalten zu können, musste zur Einhaltung der Mindestabstände in eine größere Räumlichkeit verlegt werden, wozu hier dankenswerter Weise das  ehemalige Dehner Blumen Hotel genutzt werden durfte.