Bayernliga  17. Spieltag: Samstag, 14.10., 15:00 Uhr

TSV Kornburg   –   TSV Rain  2 : 5  ( 1 : 1 )

Ein kurzweiliges und sehr unterhaltsames Bayernliga-Spiel, mit sieben verschiedenen Torschützen und drei Elfmetern, boten der Neuling TSV Kornburg und der TSV Rain bei ihrem erstmaligen Aufeinandertreffen. Zeuge davon waren gut 150 Zuschauer. Dabei benötige der TSV Rain bei herrlichem Herbstwetter eine gut 25 minütige Anlaufzeit, um in die Gänge zu kommen. In dieser Zeit vergab dann Johannes Müller zum Leidwesen seiner Kameraden sogar noch einen an Johannes Rothgang verursachten Foulelfmeter. Doch das hatte an diesem Tage keinerlei Bedeutung. Dank einer guten Spielanlage und einer souveränen Leistung im weiteren Spielverlauf gewannen die  Schützlinge des Trainer-Trios Karl Schreitmüller, Daniel Schneider und Johannes Müller am Ende auch in dieser Höhe verdient mit 5:2. Durch diesem Sieg zementierte der TSV Rain seinen dritten Platz mit 32 Punkten. Der Vorsprung auf den Rang-Vierten TSV Kottern beträgt fünf Punkte. Somit wird der TSV Rain diesen Platz auch nach seinem spielfreien Wochenende am kommenden Spieltag einnehmen. >>> Bilder vom Spiel

Gegenüber dem letzten Spiel änderte Rains Chef-Trainer Karl Schreitmüller und sein Team die Startformation auf zwei Positionen. Für Michael Knötzinger und Marco Friedl kamen Johannes Müller und Michael Krabler in die Anfangself. Die Vorgabe war klar: Rain wollte das Spiel unter allem Umständen gewinnen. Doch nach nur fünf Minuten mussten die Rainer ihren ersten Rückschlag hinnehmen. Über ihre linke Seite fuhren die Platzherren einen schnellen Angriff. Johannes Rothgang war nicht nahe genug bei seinem Gegenspieler Dominik Rohracker und rutschte dann auch noch aus. Dadurch hatte Rohracker freie Bahn. Seinen Pass nutzte im Zentrum Szymon Pasko zum frühen 1:0. Aus Sicht des TSV Rain war dieses Gegentor absolut vermeidbar. Drei Minuten nach dem Rückstand startete Rain seinen ersten Angriff. Nach einem Pass von Marko Cosic wurde der Schuss von Michael Krabler aber zur Ecke abgewehrt. Danach hatte die Elf aus dem Nürnberger-Stadtteil zwei richtig gute Chancen um auf 2:0 zu stellen. Zuerst schaufelte ein Kornburger das Spielgerät frei vor Torhüter Kevin Maschke über das Tor (8. Min.). Danach ging der Direktschuss von Szymon Pasko nach einer Kopfballvorlage von Michael Eberhardt knapp vorbei (16. Min.). Langsam kam nun Rain in die Gänge. Der sich sukzessiv steigernde Johannes Rothgang wurde in der 24. Minute von zwei Verteidigern etwas ungestüm bearbeitet, dies führte in der Konsequenz zu einen Foulelfmeter. Doch Kornburgs Torhüter Simon Kunze ahnte die von Johannes Müller angepeilte Ecke und wehrte den flach geschossenen Foulelfmeter (24. Min.) ab. Dieser Fehlschuss hatte an diesem Tage keinerlei Konsequenzen, weil auch so dem TSV Rain in der 35. Minute der 1:1-Ausgleich gelang. Nach einer Ecke von Johannes Müller flankte sein Bruder Stefan das Spielgerät hoch in den Strafraum. Marko Cosic stieg am höchsten und köpfte zum wichtigen 1:1-Ausgleich ein. Dennoch wären die Kornburger um ein Haar mit der Führung in die Kabine gegangen. Doch Michael Eberhardt konnte freistehend eine weitere Topchance in der 42. Minute nicht nutzen. So blieb es beim 1:1-Pausenstand.

Da man seitens des TSV Rain wusste, dass Kornburg in der zweiten Halbzeit immer viele Gegentore bekam, war die Hoffnung auf einen Sieg natürlich noch sehr groß. Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Doch nun lief das Spiel für den TSV Rain. Johannes Rothgang krönte seine insgesamt sehr engagierte Leistung in der 54. Minute mit dem 2:1. Johannes Müller brachte ihn dabei in Position. Mit der Führung im Rücken wurde es für die Heimischen nun immer schwerer. Rain spielte nun seine ganze Routine aus und erhöhte in der 73. Minute auf 3:1. Wiederum wurde der immer stärker werdende Johannes Rothgang im Strafraum gefoult. Der zwei Minuten vorher eingewechselte Michael Knötzinger verwandelte diesen Elfmeter souverän. Knötzinger wiederum war auch in der Entstehung des 1:4 beteiligt, indem er sich energisch einen Ball erkämpfte. Anschließend hatte Michael Krabler keine Mühe um auf 1:4 in der 75. Minute zu erhöhen. Nun war das Spiel entschieden. Daran änderte auch das 2:4 durch einen verwandelten Handelfmeters des Ex-Seligenporteners Dominik Räder in der 77. Minute nichts. Innenverteidiger David Bauer bekam in der Entstehung des Elfmeters den Ball an die Hand. Den Schlusspunkt setzte der ebenfalls eingewechselte Marco Friedl mit seinen fünften Saisontor zum 2:5-Endstand in der 84. Minute. Am kommenden Wochenende ist der TSV Rain spielfrei und kann somit Kräfte für sein nächstes Auswärtsspiel beim Spitzenreiter SV Pullach sammeln.

TSV Kornburg:  Simon Kunze – Dimitrios Kontodimos, Christoph Klier,Yanick Uschold, Kevin Schwarz – Dieudonne Betsi-Mbetssi (ab 71. Michael Menger), Dominik Räder – Pawel Kowal, Michael Eberhardt, Dominik Rohracker – Szymon Pasko

TSV Rain:  Kevin Maschke – Johannes Rothgang, Fabian Triebel, David Bauer, Andreas Götz – Johannes Müller, Marcel Posselt – Julian Brandt (ab 71. Michael Knötzinger), Marko Cosic (ab 64. Fatlum Talla), Stefan Müller (ab 83. Marco Friedl) – Michael Krabler.

Tore:
1 : 0 /   5. Min.  Szymon Pasko
1 : 1 / 35. Min.  Marko Cosic
1 : 2 / 54. Min.  Johannes Rothgang
1 : 3 / 73. Min.  Michael Knötzinger/Foulefmeter
1 : 4 / 75. Min.  Michael Krabler
2 : 4 / 77. Min.  Dominik Räder/Handelfmeter
2 : 5 / 84. Min.  Marco Friedl

Schiedsrichter:  Stefan Klerner (DJK Franken Lichtenfeld)

Zuschauer:      1 5 0

Gelbe Karten (4):  Dominik Räder, Szymon Pasko, Michael Eberhardt – David Bauer.

B.V.:  Johannes Müller/TSV Rain scheitert mit Foulelfmeter an Torhüter Simon Kunze/TSV Kornburg/24. Minute.

Geschäftsstelle
Sportlicher Leiter
Jugendleiter Kleinfeld
Jugendleiter Großfeld

Kegeln
Tischtennis
Leichtathletik
Taekwondo

Kraftsport
Jedermannsport
Turnen
Badminton