Bayernliga 16. Spieltag: Samstag, 06.10., 14:00 Uhr

TSV Rain – TSV Schwaben Augsburg  1 : 1  ( 0 : 1 )

Schiedlich friedlich mit 1:1 teilten sich im schwäbischen Derby der Tabellenzweite TSV Rain und der aktuelle Tabellen-Siebte TSV Schwaben Augsburg die Punkte. Wem dieser Punkt mehr nutzt, wird sich erst in den kommenden Wochen zeigen. Die Gäste aus der schwäbischen Regierungshauptstadt gingen schon in der Anfangsphase durch ihren Leistungsträger Daniel Framberger mit 1:0 in Führung. Dies kam den Gästen naturgemäß sehr entgegen. Nun standen die Schützlinge von Trainer Sören Dressler noch tiefer. Rain tat sich dagegen sehr schwer und fand lange Zeit keine Mittel gegen die dicht gestaffelte Schwaben-Abwehr. Ab Mitte der zweiten Halbzeit erhöhten die Rainer den Druck gewaltig und wurden mit dem 1:1-Ausgleich durch das Tor von Michael Krabler in der 84. Minute belohnt. Bei etwas mehr Glück hätte Rain in der Schlussphase das Spiel sogar noch gewinnen können. Man darf aber auch nicht vergessen, dass Michael Geldhauser mit einem Foulelfmeter an Kevin Maschke gescheitert ist. Hätte Geldhauser in der 58. Minute diesen Elfer verwandelt, wäre der Spielstand 0:2 gewesen. Vermutlich wäre das Spiel damit zu Ungunsten des TSV Rain gelaufen gewesen. Mit 350 Zuschauern hatte das Derby einen schönen Rahmen.  >>> Bilder vom Spiel

Erwartungsgemäß änderte Rains Trainer Karl Schreitmüller nach fünf Spielen ohne Niederlage seine Startformation nicht. Dies war bei den Schwaben anders. Da von den letzten vier Spielen keines gewinnen konnte, war eine gewisse Unruhe vernehmbar. So änderte Trainer Sören Dressler seine Startelf gleich auf drei Positionen. Der ehemalige Rainer Tobias Hildmann, Kevin Gutia und Rasmus Fackler-Stamm kamen für Fabian Krug, Deniz Schmid und Patrick Feicht in die Anfangsformation. Da sich beide Teams gut kennen und auch einen  hohen Respekt voreinander haben, riskierte man zunächst nicht all zu viel. Rain hatte zwar durch Stefan Müller in der achten Spielminute den ersten Torabschluss, doch der Schuss ging drüber. Im Gegenzug fand eine Flanke von Lorenzo Gremes keinen Abnehmer. In der 13. Minute war es dann soweit, die Schwaben gingen unter gütiger Mithilfe der Rainer Defensive mit 1:0 in Führung. Der Ball wurde nicht sauber heraus gespielt, sondern kam zu Torhüter Kevin Maschke. Dieser traf das Spielgerät nicht richtig und schlug eine Kerze. Michael Geldhauser musste den Ball nur mehr quer legen. Daniel Framberger hatte freie Bahn und erzielte das 0:1. In der Folgezeit fand Rain kein Mittel gegen die tief stehenden Schwaben, die entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit nur mit langen Bällen agierten. Dieser  Fakt war der aktuellen Situation geschuldet. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit hatten die Rainer wieder einen besseren Zugriff auf das Spiel. Doch noch davor in der 37. Minute, nach einem Freistoß von Lorenzo Gremes, zwang Kevin Gutia per Kopf Kevin Maschke zu einer Glanzparade. Danach verfehlte ein Schuss von Julian Brandt knapp sein Ziel (43. Min.). Die finale Chance der ersten Halbzeit hatten wieder die Rainer. Marko Cosic bedient Marco Friedl, der aber am ausgezeichneten Tobias Antoni im Schwaben-Tor scheiterte (44. Min.). So blieb es, aus Rainer Sicht, bei verschlafenen ersten 45. Minuten und beim 0:1-Halbzeitstand.

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Rain agierte jetzt aber deutlich stärker als in der ersten Halbzeit. Der Wille war jetzt spürbar. Man wollte das Spiel drehen. Doch Julian Brandt blieb gegen Tobias Antoni in der 50. Minute wieder nur zweiter Sieger. Der Ausgleich wäre hier möglich gewesen. Schließlich die 58. Minute. Nachdem zuvor im Mittelfeld ein Foulspiel eines Schwaben-Spielers ungeahndet blieb, ging Innenverteidiger David Bauer etwas ungestüm gegen Daniel Framberger zu Werke. Dies führte zu einem Elfmeter. Doch hier zeigte Kevin Maschke seine Klasse und wehrte den Elfmeter von Michael Geldhauser ab. Danach setzte die Rainer Trainerbank ein deutliches Zeichen. Mit der Einwechslung von Johannes Müller für Marcel Posselt und Michael Krabler für Marco Friedl war für jeden ersichtlich, der TSV Rain will das Spiel nun unbedingt noch drehen. Schon kurz nach seiner Einwechslung zirkelte Johannes Müller einen Freistoß aus gut 20 Metern nur knapp am Tor vorbei (61. Min.). Vier Minuten später scheiterte Johannes Rotgang am besten Schwaben-Spieler, Tobias Antoni. Eine der wenigen Konterchancen hatte Schwaben in der 66. Minute. Nach einer Hereingabe von Michael Geldhauser verfehlte Lorenzo Gremes den Ball nur ganz knapp. Danach kam es zu einer Reihe von Eckbällen für den TSV Rain. Doch auch diese Standards brachten nichts ein. Schließlich brachte Tobias Antoni Marko Cosic in der 77. Minute schier zu Verzweiflung, indem er einen Schuss des Montenegriners reaktionsschnell abwehrte. Langsam lief dem TSV Rain die Zeit davon, doch sie reichte gerade noch. In der 84. Minute dann die Erlösung: Stefan Müller bediente Michael Krabler, der Ball war eigentlich schon weg, doch Krabler zeigte seine Klasse, setzte nach erkämpfte sich den Ball zurück und stocherte ihn zum vielumjubelten 1:1-Ausgleich ins Netz. Schwaben schwamm nun gehörig und mit ein bisschen Glück wäre für Rain sogar noch der 2:!-Siegtreffer möglich gewesen. Doch einen Kopfball von Rains Kapitän Fabian Triebel schlug Matthias Wallner in der letzten Minute von der Linie. So blieb es bei der Punkteteilung.

TSV Rain:  Kevin Maschke – Johannes Rothgang, Fabian Triebel, David Bauer, Andreas Götz – Michael Knötzinger, Marcel Posselt (ab 59. Johannes Müller) – Julian Brandt (ab 79. Marco Luburic); Stefan Müller, Marco Friedl (ab 59. Michael Krabler) – Marco Cosic.

TSV Schwaben Augsburg:  Tobias Antoni – Matthias Wallner, Philipp Baier, Benjamin Woltmann, Tobias Hildmann – Maximilian Fiedler (ab 73. Patrick Feicht), Daniel Framberger, Kevin Gutia, Lorenzo Gremes (ab 90.+2. Lukas Drechsler) – Michael Geldhauser, Rasmus Fackler-Stamm (ab 63.Fabian Krug):

Tore:
0 : 1 / 13. Min.  Daniel Framberger
1 : 1 / 84. Min.  Michael Krabler

Schiedsrichter:   Andreas Weichert (TSV Waldtrudering)

Zuschauer:      3 5 0

Gelbe Karten (8):   Johannes Rothgang, Marcel Posselt, Michael Knötzinger, David Bauer, Marco Luburic – Michael Geldhauser, Matthias Wallner, Maximilian Fiedler.

B.V.:   Torhüter Kevin Maschke/TSV Rain hält Foulelfmeter von Michael Geldhauser/TSV Schwaben Augsburg in der 58. Minute.

 

Geschäftsstelle
Sportlicher Leiter
Jugendleiter Kleinfeld
Jugendleiter Großfeld

Kegeln
Tischtennis
Leichtathletik
Taekwondo

Kraftsport
Jedermannsport
Turnen
Badminton