Bayernliga 30. Spieltag: Samstag, 22.04., 14:00 Uhr

FC Unterföhring - TSV Rain

In den letzten drei Spielen hatte es der TSV Rain ausschließlich mit akut abstiegsbedrohten Gegnern zu tun. Dieser Fakt ändert sich in den nächsten beiden Spielen kolossal. Der Spielplan will es, dass die Schützlinge von Trainer Tobias Luderschmid und Co-Trainer Karl Schreitmüller in den nächsten beiden Spielen auf den Spitzenreiter und auf den Tabellenzweiten treffen. Das erste dieser beiden Spiele bestreitet der TSV Rain am Samstag, ab 14.00 Uhr, beim Tabellenführer FC Unterföhring. In einer Woche kommt dann der SV Pullach ins Georg-Weber-Stadion.

Durchwachsen, wie das aktuelle Aprilwetter, waren auch die Ergebnisse des TSV Rain in den letzten drei Spielen. Ein Unentschieden und eine Niederlage und zuletzt der 4:1-Heimsieg gegen den TSV Bogen waren nicht gerade nach dem Gusto der Rainer Verantwortlichen. Es gab im wesentlichen drei Gründe für diese flatterhaften Leistungen. Hauptgrund war der Ausfall von bis zu acht wichtigen Akteuren. Zudem paarte sich das inkonsequente Defensivverhalten mit einer schwachen Chancenverwertung vor dem gegnerischen Tor. Doch das ist spätestens heute Geschichte. Im Münchner Speckgürtel haben die Rainer nichts, aber auch gar nichts zu verlieren. Der ganz Druck des Spiels liegt beim FCU. So will Rains Co-Trainer Karl Schreitmüller den Regionalliga-Aspiranten schon ein bisschen ärgern: „Heute kann die Mannschaft gegen einen Topgegner beweisen, was wirklich in ihr steckt.“ Schreitmüller traut dem Team auch einiges zu. Ob dies dann zu einem Punktgewinn reicht, werden die 90 Minuten beweisen.

Eigentlich begann die Saison für Unterföhring heuer nicht gut. Der 1:2-Niederlage im Eröffnungsspiel gegen den Lokalrivalen FC Ismaning folgte eine eher durchwachsene Vorrunde. Diese wurde mit 28 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz abgeschlossen. Rain war zu diesem Zeitpunkt Tabellen-Neunter mit 25 Punkten. Doch die Rückrunde verlief für den FCU bisher überragend. Zwölf Spiele wurden in dieser Zeit ausgetragen. Von den ersten elf Spielen wurden zehn Spiele gewonnen. Bei der DJK Vilzing spielte man 2:2-Unentschieden. Zuletzt, beim bärenstarken Neuling SV Kirchanschöring, endete diese Serie. Mit einer 0:2-Niederlage im Gepäck trat man die Rückreise aus dem Rupertiwinkel an. FCU-Trainer Andreas Pummer sprach davon, dass die Niederlage kein Beinbruch gewesen sei. Gleichzeitig forderte der Übungsleiter in den nächsten Spielen eine deutliche Leistungssteigerung ein. Diese wird auch notwendig sein, um den erstmalige Aufstieg in die Regionalliga-Bayern zu realisieren. Die 59 Punkte sind derzeit kein sanftes Ruhekissen. Schließlich liegt der Tabellendritte FC Pipinsried mit 55 Punkten in Lauerstellung. Der Tabellenzweite SV Pullach (58 Punkte) zählt hier nicht, da er keinen Antrag für die Regionalliga-Bayern gestellt hat.

Personell wird sich beim TSV Rain heute gegenüber dem letzten Heimspiel wenig ändern. Johannes Nießner plagte in dieser Woche zwar ein grippaler Infekt, doch laut eigener Aussage will Nießner in Unterföhring auf jeden Fall spielen. Leicht angeschlagen war Rains Topstürmer Marco Friedl in dieser Woche. Deswegen wurde der Torjäger vom Rainer Trainerteam  in dieser Woche geschont, und bekam frei. Wie für Nießner gilt auch für Friedl, der Spieler möchte spielen. Neu zum Kader stößt der zuletzt verletzte Außenbahnspieler Sebastian Habermeyer. Wie schon in den letzten Spielen fällt Torhüter Kevin Maschke wegen seiner Adduktorenprobleme aus. Dies stellt aber kein Problem dar: Stefan Besel zeigte sich in die letzten Spielen als würdiger Vertreter und zeigte konstant gute Leistungen. Sehr gute Erinnerungen hat man in Rain an das Hinspiel. Nach einer insgesamt guten Leistung gewann der TSV Rain durch die Tore von Marco Friedl und Sebastian Habermeyer verdient mit 2:0.  

Aufgebot TSV Rain:  Stefan Besel und Christoph Hartmann (Tor), Andreas Schuster, Marko Cosic, Stefan Müller, Johannes Müller, Sebastian Habermeyer, Johannes Nießner, Andreas Götz, David Bauer, Simon Adldinger, Matthias Riedelsheimer, Konstantin Flassak, Marco Friedl, Fatlum Talla, Simon Landes und Marcel Posselt.

Schiedsrichter:  Tobias Wittmann (SV Wendelskirchen)
SRA I:   Florian Garr (SV Wendelskirchen)
SRA II:  Markus Erndl (FC Künzing)

Abfahrt:   10.45 Uhr am Georg-Weber-Stadion. Für Fans besteht wieder Mitfahrgelegenheit.

Geschäftsstelle
Sportlicher Leiter
Jugendleiter Kleinfeld
Jugendleiter Großfeld

Kegeln
Tischtennis
Leichtathletik
Taekwondo

Kraftsport
Jedermannsport
Turnen
Badminton