Bayernliga 24. Spieltag: Samstag, 10.03., 14:00 Uhr
DJK Vilzing – TSV Rain  0 : 0

„Minimalziel erreicht, nicht mehr aber auch nicht weniger.“ Unter dieses Motto könnte man das 0:0-Unentschieden des TSV Rain bei der DJK Vilzing stellen. Eigentlich war nämlich mehr drin für den TSV Rain. Doch aufgrund einer schwache Chancenverwertung durften die Schützlinge von Trainer Tobias Luderschmid nicht einmal klagen, über den zweifachen Punktverlust. Man war schlicht und einfach selbst Schuld am Ergebnis. Aufgrund der zweiten Halbzeit, in der Vilzing sehr gut dagegen hielt und seinerseits auch die eine oder andere Chance kreierte, ging das Unentschieden dann auch wieder in Ordnung.

Gegenüber dem letzten Spiel änderte Rains Trainer Tobias Luderschmid sein Team auf einer Position. Für Fatlum Talla kam Marcel Posselt nach seiner schweren Verletzung erstmals wieder in die Startformation. Das Spiel begann sehr gut für den TSV Rain. Nach nur fünf Minuten bediente Marko Cosic Stefan Müller, dessen Schuss am linken Pfosten landete. Bereits zwei Minuten später herrschte erneut Aufregung im DJK-Strafraum. Doch erneut konnte eine gute Chance nicht genutzt werden. In höchster Not klärte ein DJK Abwehrspieler. Rain drückte in der Anfangsphase dem Spiel seinen Stempel auf. Nach einer Viertelstunde besuchte die DJK erstmals den Rainer Strafraum. Nach einer Rechtsflanke von Matthias Graf konnte aber Tobias Kordick im Zentrum den Ball nicht verarbeiten. Tief durchatmen konnte die DJK in der 21. Spielminute. Eine Kopfballrückgabe von David Romminger ging nur ganz knapp am Gehäuse vorbei. Zwei Minuten später köpfte Innenverteidiger Simon Schröttle nach einem Freistoß von Marko Cosic den Ball knapp über das Tor. Danach waren wieder die Oberpfälzer an der Reihe. Michael Hamberger konnte aber Rains Keeper Kevin Maschke nicht überwinden (26. Min.). Im Gegenzug herrschte erneut eine Unsicherheit in der DJK Abwehr, die beinahe zu einem Eigentor geführt hätte. Glück hatte dann Rain noch in der letzten Spielminute vor der Pause. Doch Michael Hamberger war bei dieser Aktion nicht konsequent genug gegen Andreas Schuster. So blieb es beim torlosen Pausenstand.

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. Analog der ersten Hälfte hatte Rain auch hier gleich wieder eine richtig gute Chance. Nach einem Doppelpass zwischen Stefan Müller und Marcel Posselt fand das Spielgerät wiederum nicht den Weg ins Gehäuse. (52. Min.). Die DJK kam nun immer besser in das Spiel und war besonders bei Standards von Fabian Trettenbach immer gefährlich. So auch in der 55. Minute. Als dann nach einer schönen Flanke von Sebastian Habermeyer Marko Cosic eine weitere Großchance liegen ließ indem er Ball über das Tor schoss (63. Min.) schwand der Glaube an den Sieg beim TSV Rain doch deutlich. Glück hatte Rain noch in der 73. Spielminute als nach einem Freistoß von Fabian Trettenbach der Schuss von Michael Hamberger an die Querlatte ging. Jetzt lief alles auf ein torloses Unentschieden hinaus. Aufregung herrschte noch in der 80. Spielminute als David Romminger gegen Stefan Müller eine taktisches Foul ziehen wollte, es aber nicht tat. Der Ball war bereits wo anders. Romminger fiel und die Fahne des Assistenten im dessen Blickwinkel sich die Aktion ereignete kam sofort. Nach Rücksprache mit dem Assistenten zückte der oberösterreichische Schiedsrichter Asim Basic (Linz) die rote Karte wegen Nachschlagens. In der Folgezeit tat sich nichts mehr. Aus unterschiedlichen Gründen blieb es beim torlosen Remis. Am kommenden Samstag empfängt der TSV Rain den 1.FC Sonthofen im Georg-Weber-Stadion..

DJK Vilzing: Ladislav Caba – Matthias Graf, Tobias Kordick (ab 57. Stefan Reiser), Simon Ertl (ab 57. Markus Dietl), Michael Hamberger, David Romminger, Sebastian Niebauer, Daniel Völkl, Fabian Trettenbach, Tobias Bräu (ab 77. Marius Dimmelmeier), Christoph Schwander.

TSV Rain: Kevin Maschke – Johannes Nießner, Simon Schröttle, Andreas Schuster, Andreas Götz – Marcel Posselt (ab 59. David Bauer), Matthias Riedelsheimer, Johannes Müller – Marco Friedl (ab 59. Sebastian Habermeyer), Marko Cosic (ab 76. Fatlum Talla), Stefan Müller

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Asim Basic (Linz/Oberösterreich)

B.V.: Rot: Stefan Müller/TSV Rain/Nachschlagen/80. Minute

Gelbe Karten (2): Sebastian Niebauer – Johannes Müller

Stimmen zum Spiel:

Tobias Luderschmid (Trainer TSV Rain): Mit der Leistung bin ich heute zufrieden, mit dem Ergebnis nicht. Wir hatten genügend Chancen um das Spiel rechtzeitig für uns zu entscheiden. Doch wenn man so viele Chancen liegen lässt, kann man einfach nicht gewinnen. Bei dem Freistoß von Trettenbach hatten wir sogar noch Glück, dass der Ball an der Latte landet, sonst hätten wir sogar noch verlieren können.

Uli Karmann (Trainer DJK Vilzing): Rain war der erwartet spielstarke Gegner, der uns spielerisch überlegen war. Mit zunehmender Spieldauer haben wir aber gut dagegen gehalten. Wenn es dumm für Rain läuft, können wir hinten raus sogar noch gewinnen. Wir wollten risikofrei spielen. Dies ist uns größtenteils gelungen. Von daher war der Punktgewinn für uns auch nicht unverdient.

Geschäftsstelle
Sportlicher Leiter
Jugendleiter Kleinfeld
Jugendleiter Großfeld

Kegeln
Tischtennis
Leichtathletik
Taekwondo

Kraftsport
Jedermannsport
Turnen
Badminton