Nachholspiel Bayernliga 25. Spieltag: Dienstag, 10.04., 18:00 Uhr

TSV Rain - SpVgg Hankofen-Hailing

Mit einem Heimsieg im heutigen Nachholspiel gegen die SpVgg Hankofen-Hailing könnte der Tabellen-Dritte TSV Rain (51 Punkte) in der Tabelle sogar den aktuellen Tabellenzweiten SV Pullach (53 Punkte) überholen, und dessen Rang einnehmen. Unabhängig vom Ergebnis hat der TSV Rain aber nach dem Dienstagspiel drei Spiele mehr als der SV Pullach ausgetragen. Im übrigen ist unter der Woche von den ersten fünf Mannschaften nur der TSV Rain im Einsatz. Im Erfolgsfall könnte man den Vorsprung auf den Tabellen-Vierten DJK Vilzing bei gleicher Anzahl der Spiele auf fünf Punkte ausbauen. Freilich darf man den auf Rang fünf lauernden TSV Kottern nicht außer Acht lassen. Nach 28 ausgetragenen Spielen haben die Allgäuer 46 Punkte auf ihrem Konto.

Bisher standen sich die Ortsteil-Elf der Gemeinde Leiblfing und der TSV Rain fünfmal gegenüber. Im Rainer Bayernliga-Meisterjahr 2014/2015 gewann jeweils der Platzverein seine Heimspiele. Hankofen-Hailing zuhause mit 2:1. Der TSV Rain das Rückspiel mit 3:0. In der vergangenen Saison endeten beide Spiele 2:2-Unentschieden. Auch heuer im Hinspiel teilte man sich am 15. August, beim 1:1 die Punkte. Die Bilanz beider Teams gegeneinander ist somit total ausgeglichen. Ein Selbstläufer wird das dritte Heimspiel innerhalb von nur sieben Tagen für den TSV Rain deshalb nicht werden. Natürlich ist ein Heimsieg das Ziel der Mannschaft von Cheftrainer Karl Schreitmüller und seiner beiden Co-Trainer Daniel Schneider und Johannes Müller. Nachdem die Mannschaft aber aktuell einen Lauf hat, ist ihr ein Sieg auch zuzutrauen. Leider fiel beim verdienten 2:1-Heimsieg gegen den TSV Schwabmünchen ein dicker Wermutstropfen in den Freudenbecher. Der junge Außenbahnspieler Marco Luburic zog sich vermutlich eine Zerrung zu, und wird heute gegen Hankofen-Hailing nicht dabei sein. Dagegen hofft Trainer Karl Schreitmüller das sich Marco Friedl, nach seiner unfreiwilligen Pause gegen Schwabmünchen soweit von seinen Rückenproblemen erholt hat, dass er wieder dabei ist. Die bekannten Rekonvaleszenten fallen weiterhin aus. In wie weit Trainer Karl Schreitmüller seine Startelf ändert ist noch völlig offen.

Hankofen-Hailing stellt für den TSV Rain heute eine sehr harte Nuss dar. Bei den Niederbayern läuft es derzeit durchaus zufriedenstellend. Dem Team von Trainer Gerald Huber ist deswegen der direkte Klassenerhalt erneut zuzutrauen. Die Mannschaft ist personell gut bestückt und hat mit dem erst 20-jährigen Mathias Loibl einen sicheren Rückhalt im Tor. Im Mittelfeld glänzt Philipp Hilmer mit zehn Toren, und im Sturm ist der dunkelhäutige Ben Kouame mit ebenfalls zehn Saisontoren hervorragend unterwegs. Am Wochenende holte die SpVgg Hankofen/Hailing mit dem 1:1 beim FC Ismaning einen Punkt. Unglücklicherweise musste Hankofen dabei erst in der 93. Minute durch einen Foulelfmeter den Ausgleich hinnehmen. Aus Sicht des TSV Rain wäre es wünschenswert, wenn die Mannschaft ihre Trilogie der drei Heimspiele binnen einer Woche mit einem weiteren Sieg abschließen würde.

Aufgebot TSV Rain:  Christoph Hartmann und Stefan Besel (Tor); Jens Schüler, Fabian Triebel, Marko Cosic, Stefan Müller, Maximilian Käser, Johannes Rothgang, Andreas Götz, David Bauer, Julian Brandt, Marco Friedl, Michael Knötzinger, Michael Haid, Fatlum Talla und Marcel Posselt.

Schiedsrichter:  Marcel Geuß (SV 1911 Sylbach bei Haßfurt))
SRA I:   Andreas Wörtmann(TSV Wülflingen)
SRA II:  Moritz Meisel (SV Rügheim)

Geschäftsstelle
Sportlicher Leiter
Jugendleiter Kleinfeld
Jugendleiter Großfeld

Kegeln
Tischtennis
Leichtathletik
Taekwondo

Kraftsport
Jedermannsport
Turnen
Badminton