Bezirksliga 20. Spieltag: Sonntag, 26.11., 14:00 Uhr

TSV Rain II  –  SV Wörnitzstein/Berg

Mit dem attraktiven Derby gegen den SV Wörnitzstein/Berg beendet der TSV Rain II am Sonntag auf dem Kunstrasenplatz das Kalenderjahr 2017. Trainer Alexander Käs und der spielende Co-Trainer Christian Kühling können stolz auf das bisher erreichte sein. Rang drei mit 38 Punkten, und nur drei Punkte Rückstand auf das Führungsduo VfR Neuburg und den TSV Gersthofen, die beide je 41 Punkte aufweisen, ist mehr als man sich in den kühnsten Träumen erwarten konnte. Daran ändert auch die 1:2-Derbyniederlage am letzten Samstag beim VfR Neuburg nichts.

Für Alexander Käs ist es wichtig, dass sich sein Team mit einem Sieg in die Winterpause verabschiedet: „Wir wollen die Option auf die Spitzenplätze natürlich weiterhin aufrecht erhalten, und dazu ist ein Sieg gegen Wörnitzstein notwendig,“ so der Rainer Übungsleiter. Käs warnt aber davor den SVWB zu unterschätzen und ihn an den letzten Ergebnissen zu messen. Besonders von der Wörnitzsteiner Offensive ist Käs angetan: „Da haben sie richtig gute Qualität.“ Wörnitzsteins Trainer Bernd Taglieber musste zuletzt mit ansehen, wie sein Team gegen den SSV Glött mit 0:1 verloren hat. „Da haben wir unser schlechtestes Spiel unter meiner Regie abgeliefert,“ war Taglieber noch in dieser Woche von der Niederlage bedient. Dies ist auch verständlich. Mit einem Sieg hätte man nicht nur Glött in der Tabelle auf Distanz halten können, sondern, man wäre in der Tabelle um einige Plätze nach vorne gerückt. So aber belegt man weiterhin mit 17 Punkten den Relegationsplatz 13. Neben Bernd Taglieber hat auch Torwart-Trainer Sascha Jöckel eine langjährige Rainer Vergangenheit. Beide altgedienten Recken verbrachten ihre sportlich gesehen beste Zeit des Lebens in Rain. Ebenfalls ein Wiedersehen wird es mit Stürmer Johannes Hippele und Verteidiger Stefan Schißler geben. Das einzig beständige beim SVWB ist aktuell ihre Unbeständigkeit. Tolle Leistungen wie beim 4:0-Sieg gegen den FC Ehekirchen folgen postwendend wieder Enttäuschungen. Dies war beim TSV Rain II heuer Gott sei Dank so nicht der Fall. So können die Rainer auch dem Derby positiv, aber mit der nötigen Anspannung entgegenfiebern. Personell steht den beiden Rainer Trainern mit Ausnahme des angeschlagenen Lion Holler der ganz gleiche Kader wie zuletzt beim VfR Neuburg zur Verfügung. Ob aber Trainer Alexander Käs die gleiche Startelf auf den Platz schickt, ist noch offen. Schiedsrichter des Derbys ist Sascha Reus vom TSV Reichenberg in Unterfranken.

Geschäftsstelle
Sportlicher Leiter
Jugendleiter Kleinfeld
Jugendleiter Großfeld

Kegeln
Tischtennis
Leichtathletik
Taekwondo

Kraftsport
Jedermannsport
Turnen
Badminton